Affordable Access

Zeitgeist and fads in empirical analysis methods / Zeitgeist und Moden empirischer Analysemethoden

Authors
  • Rost, Juergen
Publication Date
Jan 01, 2002
Source
OpenGrey Repository
Keywords
Language
German
License
Unknown

Abstract

Auch in der Methodenlehre gibt es Moden und einen wechselnden Zeitgeist. Der vorliegende Beitrag zeigt, dass sie jedoch nicht dazu fuehren, dass sich das bisherige Arsenal an Forschungsmethoden als falsch oder unbrauchbar erweist. Vielmehr fuehren sie dazu, dass sich das Methodenarsenal um wesentliche Teile erweitert und bereichert. Moden kommen oft als Dichotomien, als Begriffspaare daher, wovon der eine Begriff den klassischen und vermeintlich ueberkommenen Methodenteil bezeichnet und der andere das bisher straeflich vernachlaessigte, das innovative oder vermeintlich revolutionaer neue Element der Methodenlehre. Der Autor benennt sieben solcher Dichotomien (metrische vs. kategoriale Daten; deskriptiv vs. explikativ; Operationalisieren vs. Messen; Methoden vs. Modelle; Quantifizieren vs. Klassifizieren; Effektstaerke vs. statistische Signifikanz; quantitative vs. qualitative Forschung) und weist jeweils darauf hin, was sie fuer die Entwicklung der empirischen Forschungsmethodik bedeuten oder bedeutet haben. Insgesamt zeigen die Ausfuehrungen, dass sich der Erkenntnisfortschritt durch die empirischen Wissenschaften als Wechselspiel von Theorie und Empirie begreifen laesst, wobei man den Weg von theoretischen Konstruktionen zur empirischen Beobachtung als Deduktion, den umgekehrten Weg von der Empirie zur Theorie als Induktion bezeichnet. Wissenschaftlicher Fortschritt laesst sich somit durch ein Kreismodell charakterisieren, in dem sich Deduktionen aus Theorien und Induktionen aus empirischen Beobachtungen abwechseln. (ICA) / SIGLE / Available from <a href=http://www.gesis.org/Publikationen/Zeitschriften/ZUMA target=NewWindow>http://www.gesis.org/Publikationen/Zeitschriften/ZUMA</a> Nachrichten spezial/documents/znspezial8/pdfs/zn sp 8.pdf / FIZ - Fachinformationszzentrum Karlsruhe / TIB - Technische Informationsbibliothek / DE / Germany

Report this publication

Statistics

Seen <100 times