Affordable Access

Access to the full text

Proximale Ruptur des M. adductor longus: Anatomische Refixation mit zwei Fadenankern

Authors
  • Christian, Thomas1
  • Voss, Andreas2, 3, 4
  • Imhoff, Andreas B.4
  • Achtnich, Andrea4
  • 1 Medizinische Universität Wien, Wien, Österreich , Wien (Austria)
  • 2 Universitätsklinik Regensburg, Regensburg, Deutschland , Regensburg (Germany)
  • 3 Sporthopaedicum Straubing-Regensburg, Regensburg, Deutschland , Regensburg (Germany)
  • 4 TU München, München, Deutschland , München (Germany)
Type
Published Article
Journal
Arthroskopie
Publisher
Springer-Verlag
Publication Date
May 11, 2020
Volume
33
Issue
3
Pages
199–205
Identifiers
DOI: 10.1007/s00142-020-00355-5
Source
Springer Nature
Keywords
License
Yellow

Abstract

HintergrundDie optimale Versorgung von proximalen Komplettrupturen des M. adductorlongus wird kontrovers diskutiert. Es besteht keine einheitliche Evidenz für die Überlegenheit einer konservativen oder operativen Therapie in Bezug auf die Zeit bis zur Rückkehr zum vorherigen sportlichen Aktivitätslevel.MethodenRefixation einer akuten proximalen Adduktor longus Sehnenruptur mit zwei Titanfadenankern und hochreisfestem Fadenmaterial.ResultateDer Patient kehrte ohne Einschränkungen von Bewegungsumfang und Muskelkraft zu seinem vorherigen sportlichen Leistungsniveau zurück.SchlussfolgerungDie operative Therapie mit zwei Fadenankern ermöglicht die Rückkehr zum vorherigen Leistungsniveau nach durchschnittlich 3 Monaten.SudiendesignCase ReportEvidenzlevelLevel IV

Report this publication

Statistics

Seen <100 times