Affordable Access

Providers of mobility services without customers Customer orientation in local public transport / Mobilitaetsdienstleister ohne Kunden Kundenorientierung im oeffentlichen Nahverkehr

Authors
  • Bluemel, Hermann
Publication Date
Jan 01, 2004
Source
OpenGrey Repository
Keywords
Language
German
License
Unknown

Abstract

'The purpose of this paper is to initiate a discussion about customer orientation in the public transport sector. Up to the present, public transport was oriented more towards the expectations and requirements of local governments and, specifically, their transport administrations than towards passengers using local transport. Since the greater part of the public transport sector is financed by the state and municipal authorities, this also applies to the quality criteria currently being implemented. In order to achieve greater marketability, it is essential that public transport policy concentrates more on the real needs and interests of their customers. In the main part of this paper, the aims, methodical approaches and possible instruments for such a new policy are presented. The central focus is the question if and to what extent the customer/ passenger can be directly involved in improving public transport policy. In the latter part of the paper, proposals are presented which could be of assistance to the public transport sector in developing better marketability and proximity to its customers. It also illustrates the limits of a greater customer orientation which lie in the prevailing legal structures and, in particular, are due to cofinancing with public funding and in the contracts between transport administrations and the provider firms. Therefore, it is the responsibility of public transport authorities to implement new trade regulations in this sector providing greater flexibility and room for transport services more in line with the market and better able to accommodate and stimulate the demand. A sustainable public transport system will not be able to exist if such changes in the framework are not implemented.' (author's abstract) / 'Dieses discussion paper soll eine Diskussion ueber die Kundenorientierung im OePNV anstossen. Bisher orientiert sich die OePNV-Branche weniger am Nutzer von Bussen und Bahnen als vielmehr an den Erwartungen und Beduerfnissen von Kommunalpolitikern und Verkehrsverwaltungen. Das gilt auch fuer die Qualitaetskriterien, die derzeit eingefuehrt werden. Denn der oeffentliche Nahverkehr wird in aller Regel von den zustaendigen Behoerden der Laender und Gemeinden bestellt und zu einem grossen Teil finanziert. Um eine groessere Marktnaehe zu erreichen, ist es jedoch notwendig, dass die Anbieter im OePNV sich staerker an den tatsaechlichen Wuenschen und Beduerfnisse der Kundinnen und Kunden ausrichten. Ziele, methodische Ansaetze und moegliche Instrumente einer auf den eigentlichen Nutzer bezogenen Kundenorientierung werden im Hauptteil des discussion papers behandelt. Im Mittelpunkt steht dabei als Ordnungskriterium, ob und wie die Kundinnen und Kunden an der Verbesserung des oeffentlichen Nahverkehrs beteiligt werden koennen. Abschliessend werden Vorschlaege entwickelt, um mehr Markt- und damit Kundennaehe im OePNV zu erreichen. Dabei werden auch die Grenzen einer staerkeren Kundeorientierung sichtbar, die in den geltenden rechtlichen Strukturen und insbesondere in der Kofinanzierung mit oeffentlichen Mitteln sowie in den Vertraegen zwischen Aufgabentraegern und Verkehrsunternehmen liegen. Es ist daher die Aufgabe der Verkehrspolitik, mit einer neuen Gewerbeordnung im Verkehr moeglichst grosse Freiraeume fuer marktkonforme, nachfrageorientierte Verkehrsangebote zu schaffen. Ohne eine solche Veraenderung der Rahmenbedingungen wird ein nachhaltiger oeffentlicher Verkehr nicht zu realisieren sein.' (Autorenreferat) / Available from UuStB Koeln(38)-20040106999 / FIZ - Fachinformationszzentrum Karlsruhe / TIB - Technische Informationsbibliothek / SIGLE / DE / Germany

Report this publication

Statistics

Seen <100 times