Affordable Access

Handicraft trade - no longer the instructor of the nation? Problems during the transition from craft training to the employment system / Handwerk - nicht mehr Ausbilder der Nation? Uebergangsprobleme von der handwerklichen Ausbildung ins Beschaeftigungssystem

Authors
  • Universitaet Hannover, Institut fuer Pol...
Publication Date
Jan 01, 2004
Source
OpenGrey Repository
Keywords
Language
German
License
Unknown

Abstract

'Ueber den Lehrstellenmangel gibt es eine angeregte politische Diskussion. Laengst nicht in gleichem Ausmass gilt das fuer die mindestens ebenso bedeutsamen Fragen: Was geschieht mit den Auszubildenden nach der Lehre? Ueberwinden sie die 'zweite Schwelle', finden sie einen Arbeitsplatz? Wenn ja, wo? Entspricht er ihrer Ausbildung? Wie sieht ihr weiterer Berufsweg aus? Diese Studie bearbeitet einen beschaeftigungspolitisch besonders wichtigen Aspekt dieses Fragenkomplexes, naemlich die Ausbildung 'ueber Bedarf' im Handwerk. Bisher konnten viele Handwerksgesellinnen und -gesellen in Industrie, Handel und oeffentlichem Dienst einen Arbeitsplatz finden, womit allen Beteiligten mehr oder weniger gedient war ('Symbiose'). Mit einem breit gefaecherten Instrumentarium untersuchen die Autorinnen die Bedingungen und Entwicklungen dieses Arrangements und zeigen: Die Symbiose, die lange Zeit Nachfrage und Angebot auf dem Arbeitsmarkt harmonisierte, ist in Aufloesung begriffen. Diese Erkenntnis hat weit reichende Konsequenzen fuer die berufliche Bildung ueberhaupt. Ob es um Lehrstellenmangel und Abhilfestrategien, um das Verhaeltnis von beruflicher Aus- und Weiterbildung oder um die kuenftige Fachkraefteversorgung im Handwerk geht - die Ergebnisse des vorliegenden Buches sind in allen Faellen zu beachten.' (Autorenreferat) / German title: Governance-Fragen einer Aktivierung des deutschen Wohlfahrtsstaats / Available from UuStB Koeln(38)-31A3547 / FIZ - Fachinformationszzentrum Karlsruhe / TIB - Technische Informationsbibliothek / SIGLE / DE / Germany

Report this publication

Statistics

Seen <100 times