Affordable Access

Access to the full text

Frauenspezifische Gruppentherapie bei Abhängigkeitserkrankungen

Authors
  • Vogelgesang, Monika1
  • 1 Psychosomatische Fachklinik Münchwies
Type
Published Article
Journal
Psychotherapeut
Publisher
Springer-Verlag
Publication Date
May 01, 1999
Volume
44
Issue
3
Pages
167–175
Identifiers
DOI: 10.1007/s002780050162
Source
Springer Nature
Keywords
License
Yellow

Abstract

Unter Voraussetzung geschlechtsübergreifender, allgemein wirksamer Suchtmechanismen werden geschlechtsspezifisch unterschiedliche Sozialisationsfaktoren bei Frauen als wirkungsvolle ursächliche und aufrechterhaltende Bedingungsfaktoren von Abhängigkeitserkrankungen herausgearbeitet. Darauf aufbauend werden, im wesentlichen kognitiv-behavioral orientierte therapeutische Leitlinien zur frauenspezifischen Gruppentherapie im Abhängigkeitsbereich erörtert. Hierbei wird auch auf die Frage nach Möglichkeiten der Integration von eingeschlechtlichen Gruppen in ein allgemein gemischtgeschlechtliches stationäres Entwöhnungssetting eingegangen. Letztendlich im Dienste der Rückfallprävention stehende Ziele der dargestellten Gruppen sind der Abbau von unrealistischen und widersprüchlichen Rollenanforderungen und der Aufbau einer bindungs- und empathiefähigen Eigenbestimmtheit als Frau.

Report this publication

Statistics

Seen <100 times