Affordable Access

Access to the full text

Foudroyanter Verlauf einer therapierefraktären Wegener Granulomatose bei negativen c-ANCA

Authors
  • Ettl, T.1
  • Pistner, H.2
  • Schwarz, S.3
  • Reichert, T. E.1
  • Driemel, O.1
  • 1 Universität Regensburg, Klinik und Poliklinik für Mund, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Franz-Josef-Strauß-Allee 11, Regensburg, 93053, Germany , Regensburg (Germany)
  • 2 HELIOS Klinikum Erfurt, Klinik für Mund, Kiefer- und Gesichtschirurgie/Plastische Operationen, Nordhäuser Str. 74, Erfurt, 99089, Germany , Erfurt (Germany)
  • 3 Universität Regensburg, Institut für Pathologie, Franz-Josef-Strauß-Allee 11, Regensburg, 93053, Germany , Regensburg (Germany)
Type
Published Article
Journal
Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Publisher
Springer-Verlag
Publication Date
Mar 13, 2007
Volume
11
Issue
2
Pages
73–80
Identifiers
DOI: 10.1007/s10006-007-0052-x
Source
Springer Nature
Keywords
License
Yellow

Abstract

HintergrundDer Morbus Wegener bezeichnet eine seltene organ- und lebensbedrohende Autoimmunerkrankung unbekannter Ätiologie, welche durch die klassische Trias nekrotisierende, granulomatöse Entzündung der oberen und unteren Luftwege, nekrotisierende Glomerulonephritis und nekrotisierende Vaskulitis kleiner und mittelgroßer Gefäße charakterisiert ist. Die Diagnose wird aus der Synopsis von Klinik (ACR-Kriterien), Labor (positive c-ANCA) und Histopathologie (Biospie) gestellt.FallEin 34-jähriger Patient wurde mit einer intraoralen, ulzerös-nekrotisierenden Entzündung des harten Gaumens und des Alveolarfortsatzes der Oberkieferfront vorgestellt. Bei unauffälligem Thoraxröntgenbild (Knötchen, Infiltrate) und blandem Urinstatus (Erythrozyturie, Proteinurie) wurde die Diagnose Morbus Wegener durch histopathologische Begutachtung einer intraoralen Probebiopsie gesichert.Unter immunsuppressiver Therapie zeigte sich die Erkrankung lokal und systemisch progredient (pulmonale Herdbefunde, nekrotisierende Vaskulitiden im Bereich des gesamten Integuments). Der Patient verstarb drei Monate nach Erstdiagnose in Folge einer Herzkreislaufinsuffizienz. Zytoplasmatische Antikörper (c-ANCA/Anti-PR3-Ak) waren zu keinem Zeitpunkt nachweisbar.SchlussfolgerungenDa sich die Symptome bei bis zu 95% der Patienten im Kopf-Hals-Bereich manifestieren, ist die Kenntnis des Krankheitsbildes trotz der geringen Prävalenz für Zahnärzte und MKG-Chirurgen von Bedeutung.c-ANCA-Titer korrelieren nicht zwangsläufig mit der Krankheitsaktivität. Negative c-ANCA schließen eine Wegener Granulomatose nicht aus.Der Morbus Wegener kann in seltenen Fällen einen foudroyanten, therapierefraktären klinischen Verlauf nehmen.

Report this publication

Statistics

Seen <100 times