Affordable Access

Teološki naglasci obnovljenog Reda pokore

Authors
Publisher
Catholic Faculty of Theology, University of Zagreb; [email protected]
Publication Date

Abstract

Im Artikel sind einige neuren theologischen Akzente der erneuten Ordo Poenitentiae ausgedrückt. Der Verfasser tritt zur Analyse kritisch zu. OP bringt keine Lösung vieler offenen theologisch-pastoralen Fragen (viele Beichten — wenige Kommunionen; die sakramentale Absolution innerhalb der Eucharistiefeier; der Kommunionempfang auch nach einigen lästigen Sünden usw). Der Verfasser analysiert die Frage der aurikularen Beichte im Sinne von can. 7 des Tridentinum (DS 1707): ist dieser canon »juris divini« oder nur »juris ecclesiastici«? Der Verfasser legt auch sehr viele positiven Seiten des neuen OP (die kirchliche Dimension des OP, die Beichte als Gemeinschaftskultus, die Bedeutung der metanoia für den einzelnen und für die Gemeinde usw). Im OP wird mit dem besonderen Nachdruck betonnt, dass der Priester Beichtvater von allem wirklich ein Vater, ein Arzt, und nicht nur ein Richter sein soll.

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.