Affordable Access

Der Beischlaf : eine phisiologische, historische und philosophische Darstellung ; dritter Theil

Authors
Publication Date
Keywords
  • Flittner
  • Christian Gottfried
  • Erotik
  • Ddc:830

Abstract

Der Beischlaf Erotica et Curiosa (Christian Gottfried Flittner) Der Beischlaf. Eine phisiologische, historische und philosophische Darstellung. Dritter Theil. Berlin 1796. Bei Oehmigke dem Jüngeren. XX, 218 Seiten. Es handelt sich um den dritten Teil des folgenden Werkes: Gynaeologie oder über Jungfernschaft, Beischlaf und Ehe. Eine phisiologische, historische und philosophische Darstellung. Autor: Christian Gottfried Flittner (Düben 1770 – 1828 Berlin) war Arzt und Apotheker. Er stu- dierte Medizin, Pharmazie und Philosophie in Leipzig. Als Hilfslehrer war er an der Königlichen Tierarzneischule in Berlin tätig, 1808 wurde er Assessor am „Collegium medico-chirurgicum“, der das Gesundheitswesen beaufsichtigenden Medizinalbehörde. Flittner erwarb die „Apotheke zum König Salomo“ in Berlin und war Besitzer des „Luisenbades“ bei Berlin. Er war ein fruchtbarer und populärer Schriftsteller im Geist der Aufklärung, verlegte teilweise im Selbstverlag und besaß Buchhandlungen in Berlin, Frankfurt a.O. und Kottbus. Sein sexualpädagogisches Hauptwerk, der Ratgeber „Gynäologie oder Das Geschlechtsleben in seinem ganzen Umfange“, erstmals 1795, er- schien in mehreren Auflagen und Nachdrucken. Vgl. Hilmar Spiske: Christian Gottfried Flittner. Das populäre Werk eines Arztes und Apothekers der Goe- thezeit im Geiste der Aufklärung Aus dem Institut für Geschichte der Medizin der Universität München). München, Medizinische Fakultät, Dissertation 1965. 32 S. – Biographie S. 8f.; ausführlich über das Haupt- werk Flittners und die Sexualpädagogik der Aufklärung. Das Titelkupfer stammt von Johann Renard (1772-1814), einem in Wien tätigen Kupferstecher (Thieme / Becker, Bd. 28, 1934, S. 155f.) Im Folgenden werden wiedergegeben: Titelkupfer und Titel mit Vignette, Erklärungen des Titel- kupfers und der Vignette, Inhaltsverzeichnis. Das Exemplar wurde zur Verfügung gestellt von multi libri – Chiemgauer Internet Antiquariat. Homepage: http://www.multi-libri.de, Email

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.