Affordable Access

Sinkende Geburtenraten als Herausforderung für den Wohlfahrtsstaat: Lösungswege der Familien- und Arbeitsmarktpolitik im internationalen Vergleich

Authors
Publisher
Deutschland
Publication Date
Keywords
  • Social Sciences
  • Sociology
  • Anthropology
  • Political Science
  • Economics
  • Sozialwissenschaften
  • Soziologie
  • Politikwissenschaft
  • Wirtschaft
  • Geburt
  • Quantität
  • Qualitative Methode
  • Geschlechterforschung
  • Family Policy
  • Youth Policy
  • Policy On The Elderly
  • Labor Market Policy
  • Women´S Studies
  • Gender Studies
  • Familien-
  • Jugend-
  • Altenpolitik
  • Arbeitsmarktpolitik
  • Frauen- Und Geschlechterforschung
  • Frauenerwerbstätigkeit
  • Geburtenentwicklung
  • Elternurlaub
  • Mutterschutz
  • Sozialausgaben
  • Kinderbetreuung
  • Europa
  • Familienpolitik
  • Internationaler Vergleich
  • Women'S Employment
  • Birth Trend
  • Parental Leave
  • Maternity Protection
  • Social Expenditures
  • Child Care
  • Europe
  • Family Policy
  • International Comparison
  • Applied Research
  • Empirical
  • Anwendungsorientiert
  • Empirisch

Abstract

Die zentrale Stoßrichtung dieses Beitrages ist es, Wege für eine erfolgreiche Familienpolitik aufzuzeigen. Basierend auf einem 16-Ländersample und unter Zuhilfenahme des neuen MVQCA-Ansatzes werden unterschiedliche europäische familienpolitische Regulierungsmuster multivariat untersucht. Die theoretischen Annahmen basieren auf dem Ernährermodell. Es zeigt sich, dass (noch) in fast allen Ländern ernährertypische Strukturen zu finden sind und die Kinderraten entscheidend beeinflussen. Es wird dargestellt, warum flankierende familienpolitische Maßnahmen, besonders im finanziellen Bereich, neben einem hohen Kinderbetreuungsangebot und einer umfassenden Teilhabe der Frauen am Arbeitsmarkt, zentrale Faktoren sind, die zu einer Erhöhung der Kinderrate beitragen können.

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.