Affordable Access

Psychiatrische Versorgungsstruktur und Kooperationspraxis in drei ausgewählten Landkreisen der Oberpfalz

Authors
Publication Date
Keywords
  • 610 Medizin

Abstract

In den vergangenen Jahrzehnten kam es im Bereich der Versorgung psychisch kranker Menschen in ganz Europa zu weitreichenden Veränderungen. Diese zeigten sich im Sinne eines Paradigmenwechsels weg von einer institutionsorientierten hin zu einer personenzentrierten Versorgung. Für die Versorgungsforschung bestehen die Aufgaben nun darin, dieses Entwicklungen und die bestehenden Rahmenbedingungen zu erfassen, zur Erarbeitung adäquater Versorgungskonzepte beizutragen und die Umsetzung neuer Konzepte zu evaluieren. In der vorliegenden Arbeit soll mit Hilfe einer Fragebogenstudie, basierend auf einer Kurzversion des European Service Mapping Schedule (ESMS-B), eine detaillierte Darstellung der komplementären, d.h. der nicht SGB V-finanzierten Versorgungseinrichtungen der Oberpfälzer Landkreise Regensburg, Cham und Schwandorf für die Altersgruppe von 18 bis 64 Jahre dargestellt werden. Um ein umfassenderes Bild der psychiatrischen Versorgungslandschaft aufzeigen zu können, wurden darüber hinaus die administrativ erhobene Anzahl an niedergelassenen Psychiatern und Psychotherapeuten, sowie die Versorgungssituation im stationär-psychiatrischen Rahmen miteinbezogen. Aufgrund der speziellen Situation in Deutschland, mit einem hochgradig fragmentierten Versorgungssystem, wurde zudem die Kooperationspraxis der an der psychiatrischen Versorgung beteiligten Akteure untersucht. Der Vergleich der drei untersuchten Landkreise zeigte erhebliche Unterschiede in der Versorgungsstruktur, die nur zum Teil durch historische, geographische und sozioökonomische Faktoren erklärt werden können.

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.