Affordable Access

Der Bartgeier in Österreich : Nr. 9 01/2008 ; Monitoring Newsletter

Authors
Publication Date
Keywords
  • Ddc:590
  • Ddc:598

Abstract

Bartgeier Newsletter Nr.9_Jänner 2008 Artenschutz Monitoring Newsletter Nr. 9 01/2008 Der Bartgeier in Österreich Der Bartgeier in Österreich Inhalt Österreich Aktuelles aus den Bundesländern Zähltage 2007 International Ein Überblick Impressum Herausgeber: Nationalparkrat Hohe Tauern Redaktion: Dr. Gunther Greßmann Mag. Michael Knollseisen Dr. Hans Frey Redaktionsadresse: Nationalpark Hohe Tauern Kirchplatz 2 9971 Matrei i. O. Titelbild: E. Haslacher Hintergrundbild: F. Rieder Beobachtungen bitte unter [email protected] melden Seite 2 - Bartgeier-Newsletter 09/Jänner 2008 Beginnt „Grande Dame“ Nicola doch noch zu flirten? Gasteiner Paar hat wieder zu brüten begonnen! Bartgeier „Calce“ bringt es zu Zeitungsehren. ÖSTERREICH – Auf einen Blick Nordtirol Neben den bereits im letzten Newsletter erwähnten Sichtungen wurde in der zweiten Dezemberwoche noch ein Bartgeier, der Richtung Südtirol flog, im Westen der Zillertaler Alpen beobachtet. Seit dem Jahreswechsel ist es wieder ruhiger in Nordtirol, lediglich zwei Beobachtungen aus dem Sellraingebiet, eine davon bestätigt Männchen Portobello (Mallnitz 2006), wurden bekannt. Osttirol Nachdem das Osttiroler Paar (für einen Brutversuch ist Weibchen Escalero aber noch zu jung) regelmäßig bestätigt wurde, tauchte am 10. Jänner plötzlich ein zweiter Altvogel, vermutlich Nicola (Rauris 1991), auf. Zwischen ihr und Escalero kam es zu Auseinandersetzungen, während sie mit dem Altvogel über fünf Tage hinweg sehr harmonisch ihre Kreise zog. Danach konnte nur mehr zweimal ein Altvogel alleine und Escalero gar nicht mehr im Bereich des Felbertauerns beobachtet werden. Hier darf man auf die weiteren Entwicklungen gespannt sein. Anfang des Jahres konnte auch zweimal im selben Bereich ein halbwüchsiger Vogel beobachtet werden, der allerdings von den beiden Reviervögeln attackiert wurde. Bartgeier Calce (Kals 2007) hat Gefallen in der westlichen Schobergruppe gefunden, wo er etwa seit Weihnachten regelmäßig a

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.