Affordable Access

Access to the full text

Das nationale Netzwerk Genomische Medizin (nNGM)

Authors
  • Büttner, R.
  • Wolf, J.
  • Kron, A.
Type
Published Article
Journal
Der Pathologe
Publisher
Springer Medizin
Publication Date
May 17, 2019
Volume
40
Issue
3
Pages
276–280
Identifiers
DOI: 10.1007/s00292-019-0605-4
Source
Springer Nature
Keywords
License
Green

Abstract

HintergrundSeit 2012 versorgt das Netzwerk Genomische Medizin (NGM) eine große Zahl von Lungenkrebspatienten mit einer zentralen molekularen Multiplexdiagnostik im Institut für Pathologie des Universitätsklinikums Köln. Darüber hinaus interpretiert die Netzwerkzentrale in Köln die Befunde in enger interdisziplinärer Abstimmung zwischen Pathologen und Onkologen, informiert über innovative Behandlungsmöglichkeiten und evaluiert die personalisierten Therapien mithilfe der zentralen Datenbank. Im Rahmen einer ihrer größten Einzelfördermaßnahmen in 2018 hat die Deutsche Krebshilfe (DKH) dieses interdisziplinäre und intersektorale Versorgungsmodell auf alle zum Zeitpunkt der Erstantragsstellung bestehenden onkologischen Spitzenzentren ausgerollt.ZielDarstellung der Versorgungsrealität im nationalen Netzwerk Genomische Medizin (nNGM) mit seinen Kernelementen und Akteuren (Netzwerkzentren und intersektoralen klinischen Netzwerkpartnern).Material und MethodenDiese Arbeit basiert auf eigenen Erfahrungen in NGM und nNGM und beinhaltet eine Zusammenfassung der aktuell geltenden Richtlinien zur Kostenerstattung sowie eine Übersicht über die Versorgungslandschaft im Bereich der molekularpathologischen Diagnostik.ErgebnisseDer Fokus von nNGM liegt auf der Implementierung innovativster Diagnostik und Therapie in die Breite der Versorgung. Dies soll gewährleistet werden durch fortlaufende Weiterentwicklung molekularpathologischer Diagnostik innerhalb der Netzwerkzentren, interdisziplinäre Beratung der regionalen Netzwerkpartner, innovatives Angebot an klinischen Studien, Erarbeitung von Modellen zur Kostenerstattung und zentrale Evaluation. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Ausbau regionaler Netzwerke, um die betroffenen Lungenkrebspatienten möglichst dezentral (heimatnah) durch die klinischen Netzwerkpartner zu behandeln.DiskussionFür eine erfolgreiche Implementierung der molekularpathologischen Multiplexdiagnostik und der daraus resultierenden Therapie sind interdisziplinäre Teams ausschlaggebend. nNGM behebt ein Defizit bei der Versorgung von Lungenkrebspatienten und soll zukünftig um weitere Netzwerkzentren erweitert werden.

Report this publication

Statistics

Seen <100 times