Affordable Access

Die neuzeitlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Eichstätt. Bd. 1, Die staatlichen Handschriften

Authors
Publisher
Harrassowitz
Publication Date
Keywords
  • F Klassische Philologie
  • Byzantinistik
  • Neugriechische Philologie
  • Ac Fachübergreifende Bibliographien Und Kataloge Besonderer Literaturgattungen
  • C Philosophie
  • Psychologie
  • N Geschichte
  • P Rechtswissenschaft
  • G Germanistik
  • Niederlandistik
  • Skandinavistik
  • B Theologie Und Religionswissenschaften
  • Religionspädagogik
  • Am Schrift Und Handschriftenkunde. Schriftarten Und Schreiben

Abstract

Beschrieben werden 586 Handschriften vom 16. bis 19. Jahrhundert, neben theologischer, liturgischer, pastoraler und Gebets-Literatur juristische und staatsrechtliche, literarische und philologische, medizinische, mathematische und das Spektrum der frühneuzeitlichen Kosmologie abdeckende naturwissenschaftliche Texte. Schwerpunkte bilden Vorlesungsmit- und Nachschriften überwiegend aus Ingolstadt und Dillingen, Bibliothekskataloge, Predigten und Predigtsammlungen sowie Textbücher von Jesuiten- und Congregations-Schauspielen. Die in der Säkularisation verstaatlichten Handschriften, die 1817 von Eichstätt an die nachmalige Staats- und Stadtbibliothek Augsburg abgegeben werden mussten oder in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts ins Eichstätter Ordinariatsarchiv wechselten, werden soweit wie möglich erfasst. Eine Konkordanz weist die heutigen Standorte aller rund 1000 verstaatlichten, 1814/17 in Eichstätt katalogisierten mittelalterlichen und neuzeitlichen Handschriften der fürstbischöflichen Hofbibliothek und der Bibliotheken des Domkapitels, der Eichstätter Jesuiten und Dominikaner, der Rebdorfer Augustinerchorherren, der Benediktinerabtei Plankstetten und der Kreisbibliothek Ulm nach. So kann auch eine Reihe von Einzelnachlässen teilweise wieder zusammengeführt werden.

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.