Affordable Access

Über Antipyrinexanthem

Authors
Publisher
岡山医学会
Publication Date

Abstract

Verf. berichtet über 27 Fälle von Antipyrinexantheme, welche in der Klinik im Laufe von 7 Jahren (1926-1932) zur Beobachtung kamen. Er hat statistische Beobachtungen darüber gemacht und in 2 Fällen eingehende histologische Untersuchungen angestellt. Antipyrinexantheme werden am häufigsten (80%) im 20.-40. Lebensalter gefunden. Von 27 Fällen kamen 17 beim männlichen und 10 beim weiblichen Geschlecht vor. Der Ausschlag ist mannigfaltig. Am häufigsten wird das Erythem beobachtet, in 17 Fällen, während die Blasenbildung nur in einem Falle und die Kombination von beiden Ausschlägen in 9 Fällen gefunden wurde. Unter den 27 Fällen wurden 9 Fälle von ungewissen Mitteln verursacht, welch letztere aber nach dem klinischen Bilde als Antipyrinexanthem angenommen wurden. Was die Lokalisation anbelangt, ist der Kopf in 6 Fällen, der Rumpf in 26 Fällen, die Oberextremität in 23 Fällen und die Unterextremität in 23 Fällen betroffen. Ausschläge sind meist rundlich oder oval und haben die Grösse einer Linse bis zu einer Handfläche. Die Beschwerden bestehen in einem leichten Juckgefühl und brennenden Schmerz. Allergiereaktion nach Plausnitz-Küstner fiel in 2 Fällen positiv aus. WaR und Murata-Reaktion waren in 7 Fällen negativ Histologisch zeigt die Haut des Erythemteiles eine Vermehrung der Pigmentkörner in den Basalzellen und die der Chromatophoren in der oberen Schicht der Cutis. Leichtes Ödem in der Rete Malpighii und Kapillarerweiterung sowie perivasculäre Rundzelleninfiltration in der Cutis. Bindegewebige und elastische Fasern in der Cutis zeigen keine merkbaren Veränderungen.

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.

Statistics

Seen <100 times
0 Comments

More articles like this

Über Elite

Jul 16, 2008

Über Bodmern

Jan 01, 1783
More articles like this..