Affordable Access

Beeinflussung der Akute-Phase-Reaktion durch die Vakuumversiegelung bei Sprunggelenksfrakturen

Authors
Publisher
Universität Ulm. Medizinische Fakultät
Publication Date
Keywords
  • Osg-Fraktur
  • Akute-Phase-Reaktion
  • Acute-Phase Reaction
  • Ankle Joint. Injuries
  • Vakuumversiegelung
  • Wound Healing

Abstract

Die Technik der Vakuumsversiegelung (VVS) hat sich seit Jahren als anerkannte Methode bei der Versorgung von Problemwunden etabliert. Die systemischen Auswirkungen auf den Organismus sind bisher jedoch nicht untersucht worden. Ziel dieser Studie war es, den Einfluss der Vakuumsversiegelung auf die systemische Akute-Phase-Reaktion bei Sprunggelenksfaktoren zu untersuchen. Im Rahmen der Vorbesprechung und Planungen des Ablaufes der Studie wurde zusammen mit der Abteilung für klinische Chemie eine Liste von Akute-Phase-Parametern und Mediatoren sowie Transportproteinen erarbeitet, um einen Gesamtüberblick über den Ablauf der Akute-Phase-Reaktion zu erhalten. Auf Grund der Vergleichbarkeit und standardisierten Therapie wählten wir die Sprunggelenksfraktur. Das Patientenkollektiv wurde randomisiert in zwei zu vergleichende Gruppen eingeteilt. Insgesamt wurden 35 Patienten mit geschlossenen Sprunggelenksfrakturen innerhalb von durchschnittlich 4:41h nach Trauma operiert. Im Anschluss an die Osteosynthese wurde bei der Gruppe mit VVS ein ca.2x10cm großer Schaumstoff in die Wunde eingelegt und eine VVS bis zum Wechsel mit Entnahme des Schaumstoffs und Sekundärnaht durchgeführt. Die Blutentnahmen zur Messung der Konzentration der systemischen Reaktion der Akute-Phase wurden prä- und unmittelbar postoperativ, sowie nach 12, 24, 48 und 96h entnommen. Wir konnten bezüglich der zu vergleichenden Gruppen keinen signifikanten Unterschied (p<0,05) bezüglich des Verlaufs der systemischen Akute-Phase-Reaktion und der Morbidität feststellen. Zusammenfassend zeigt sich, dass die VVS am Sprunggelenk keinen negativen Einfluss auf die systemische Akute-Phase-Reaktion nach osteosynthetischer Versorgung hat. Es ist eine sichere Methode zur unmittelbaren operativen Versorgung stark angeschwollener oder mit Substanzdefekt der Epidermis einhergehenden Sprunggelenksfrakturen. Die VVS erweitert das Spektrum der chirurgischen Optionen.

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.