Affordable Access

deepdyve-link
Publisher Website

[Borderline Personality Disorders].

Authors
  • Kaess, Michael1, 2
  • Herpertz, Sabine C3
  • Plener, Paul L4
  • Schmahl, Christian5
  • 1 Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Universität Bern, Bern, Schweiz.
  • 2 Sektion für Translationale Psychobiologie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Zentrum für psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Heidelberg, Heidelberg, Deutschland.
  • 3 Klinik für allgemeine Psychiatrie, Zentrum für psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Heidelberg, Heidelberg, Deutschland.
  • 4 Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Medizinische Universität Wien, Wien, Österreich/Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Universität Ulm, Ulm, Deutschland.
  • 5 Klinik für Psychosomatik, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim, Deutschland.
Type
Published Article
Journal
Zeitschrift fur Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
Publication Date
Nov 01, 2020
Volume
48
Issue
6
Pages
1–5
Identifiers
DOI: 10.1024/1422-4917/a000700
PMID: 31755846
Source
Medline
Keywords
Language
German
License
Unknown

Abstract

Zusammenfassung. Im Rahmen der Task-Force Transitionspsychiatrie der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie e. V. (DGKJP) und der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) wurde die Bedeutung der Lebensphase der Adoleszenz für die Versorgung von Borderline-Persönlichkeitsstörungen (BPS) in Deutschland durch eine Gruppe von Expertinnen und Experten näher beleuchtet. Besondere Lücken und Probleme wurden in den folgenden Bereichen identifiziert: Früherkennung der BPS; Zugang zu spezifischer, ambulanter Psychotherapie; langwierige, stationäre Behandlungen und Polypharmazie. Die Autorinnen und Autoren beschreiben in der Folge einige Empfehlungen und Forderungen betreffend der Generierung und Dissemination von Wissen zur BPS bei Adoleszenten sowie zu möglichen Anpassungen im deutschen Gesundheitssystem.

Report this publication

Statistics

Seen <100 times