Affordable Access

Matija Vlačić Ilirik. Kontroverzist i bibličar

Authors
Publisher
Catholic Faculty of Theology, University of Zagreb; [email protected]
Publication Date

Abstract

Kontroversist und Bibelwissenschaftler Schon ein kurzer Lebenslauf zeigt Flacius als einen unruhigen und suchenden Menschen. Er steht im Zentrum aller Ereignisse der zweiten Generation der Reformation. Am Beginn seines umfangreichen schriftlichen Werkes steht seine philosophische Tätigkeit. Gerade in der Kirchengeschichte hat er sich grosse Verdienste erworben. Zu nennen wären die Werke: »Catalogus testium veritatis« und »Magdeburger Centurien«. Ausserdem verfasste er kontroverse theologische Werke zur (Erb)Sünde. Freiheit, Gnade, zu den guten Werken, Beiträge zu innerlutherischen Auseinandersetzungen und polemische Schriften zur Katholischen Kirche und Theologie. Flacius ist als Gelehrter an verschiedenen Universitäten und in seiner schriftlichen Tätigkeit vor allem ein Bibelwissenschaftler. Neben kleineren biblischen Werken sind vor allem zwei Gross-werke bis heute wegbereitend: »Clavis« und »Glossa«. »Clavis« ist ein bibeltheologisches Lexikon und eine fiazianische theologische Hermeneutik. Von der Glossa ist nur der Teil zum Neuen Testament publiziert worden, der zum Alten Testament gehörige aber-obwohl schon umfangreich und fast fertig geschrieben - wurde bis jetzt weder untersucht noch veröffentlicht. Matthias Flacius Illyricus war und ist von seiner Herkunft aus der Region Istrien und durch sein reformatorisches Wirken auch für das ganze Kroatien von grösstem Interesse. Einige wenige seiner Schriften sind in kroatischer Sprache verfasst. Einiges ist von ihm auch übersetzt worden. Durch die Forschung von Mirkovic wurde von Flacius in den 60er und wieder in den 70er Jahren viel gesprochen und geschrieben. Diese Untersuchung entstand allerdings unter dem Einfluss der regimetreuen marxistischen undjugounitaristischen Ideologie. Aber die heutige kroatische Beschäftigung mit Flacius versticht sich ihm von einer neutralen philosophischen Seite und endlich von der theologischen Seite zu nahem - denn Flacius war zunächst Theologe. Besonders eine stärkere biblische Beschäftigung mit den nicht veröffentlichen Schriften zum Alten Testament ist wünschenswert.

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.