Affordable Access

Access to the full text

Arbeiterbewegung von rechts? Motive und Grenzen einer imaginären Revolte

Authors
  • Dörre, Klaus1
  • Bose, Sophie2
  • Lütten, John1
  • Köster, Jakob1
  • 1 Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Soziologie, Carl-Zeiß-Straße 3, Jena, 07743, Deutschland , Jena (Germany)
  • 2 Friedrich-Schiller-Universität Jena, DFG-Kolleg „Postwachstumsgesellschaften“, Humboldtstr. 34, Jena, 07743, Deutschland , Jena (Germany)
Type
Published Article
Journal
Berliner Journal für Soziologie
Publisher
Springer Fachmedien Wiesbaden
Publication Date
May 22, 2018
Volume
28
Issue
1-2
Pages
55–89
Identifiers
DOI: 10.1007/s11609-018-0352-z
Source
Springer Nature
Keywords
License
Green

Abstract

Der Beitrag befasst sich mit völkisch-populistischen Orientierungen von betrieblich aktiven, gewerkschaftlich organisierten und teilweise in Betriebsräten aktiven Arbeitern. Anhand einer empirischen Tiefenbohrung wird gezeigt, wie sich im Alltagsbewusstsein der Befragten Protestmotive mit einer Ethnisierung der sozialen Frage verbinden. Der völkische Populismus kann als Bewegung Polanyi’schen Typs interpretiert werden, die sich aus dem Problemrohstoff des zeitgenössischen Postwachstumskapitalismus speist und sich als Demokratisierungsprojekt präsentiert. Imaginär bleibt die populistische Revolte, weil sie, letztendlich herrschaftskonform, auf eine Wiederherstellung von Verhältnissen zielt, die nicht wiederherstellbar sind. Unsere empirischen Befunde verhalten sich zu monokausalen Erklärungen sperrig, verweisen jedoch auf eine verdrängte Klassenproblematik. Weil es aussichtslos erscheint, als ungerecht empfundene Verteilungsverhältnisse grundlegend zu korrigieren, neigen Lohnabhängige spontan dazu, Auseinandersetzungen zwischen oben und unten in Konflikte zwischen innen und außen umzudefinieren. Die Tendenz zu exklusiver Solidarität wird vom organisierten Rechtspopulismus aufgegriffen und verstärkt – eine Herausforderung für demokratische Zivilgesellschaften und die Gewerkschaften.

Report this publication

Statistics

Seen <100 times