Affordable Access

Access to the full text

Antimuslimische Einstellungen in der Polizei?

Authors
  • Kemme, Stefanie1
  • Essien, Iniobong2
  • Stelter, Marleen3
  • 1 Hochschule der Akademie der Polizei Hamburg, Carl-Cohn-Straße 39, 22297 Hamburg , (Germany)
  • 2 Community Psychology, Universitätsstr. 33 , (Germany)
  • 3 Sozialpsychologie, Von-Melle-Park 5, 20146 Hamburg , (Germany)
Type
Published Article
Journal
Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform
Publisher
De Gruyter
Publication Date
Sep 03, 2020
Volume
103
Issue
2
Pages
129–149
Identifiers
DOI: 10.1515/mks-2020-2048
Source
De Gruyter
Keywords
License
Yellow

Abstract

Antimuslimische Einstellungen, die in Zusammenhang mit diskriminierenden und gruppenbezogenen menschenfeindlichen Übergriffen gebracht werden, sind besonders verheerend für die Polizei. Immer wieder gerät die Polizei in den Verdacht, auf dem »rechten« Auge blind zu sein. In diesem Beitrag werden Ergebnisse einer Befragung an Kommissaranwärterinnen und -anwärtern (N = 364) vorgestellt, die 2016 und 2017 an der Hochschule der Akademie der Polizei Hamburg durchgeführt wurde. Die Studie berichtet Befunde zu selbstberichteter Kontakthäufigkeit und -qualität mit als muslimisch wahrgenommenen Menschen im privaten und beruflichen Bereich und deren Zusammenhänge mit Vorurteilen und Stereotypen gegenüber Muslimen. Insgesamt berichten die Befragten negative Stereotype gegenüber als muslimisch wahrgenommenen Männern sowie Dehumanisierungstendenzen gegenüber Muslimen. Jedoch weisen sie nicht substanziell negativere Vorurteile gegenüber Muslimen auf als die Allgemeinbevölkerung. Während selbstberichtete berufliche Kontakte mit als muslimisch wahrgenommenen Menschen mit stärkeren selbstberichteten Vorurteilen und negativeren Stereotypen in Zusammenhang stehen, stehen selbstberichtete positive und private Kontakte mit geringeren Vorurteilen und weniger negativen Stereotypen in Zusammenhang. Interaktionen zwischen selbstberichteten privaten und beruflichen Kontakten werden ebenso wie die Rolle der Sozialen Dominanzorientierung untersucht und praktische Implikationen der Erkenntnisse diskutiert.

Report this publication

Statistics

Seen <100 times