Affordable Access

Informationelle Poiesis : Elemente einer Theorie der Mensch-Computer-Interaktivität

Authors
Publisher
Westdt. Verl.
Publication Date
Keywords
  • News Media
  • Journalism
  • Publishing
  • Publizistische Medien
  • Journalismus
  • Verlagswesen
  • Information
  • Mensch-Maschine-System
  • Interaktion
  • Informationssystem
  • Edv
  • Globalisierung
  • Kommunikation
  • Kybernetik
  • Interaktive Medien
  • Kommunikatives Handeln
  • Ix
  • Sektion Medien- Und Kommunikationssoziologie
  • Interactive Media
  • Interaktive
  • Elektronische Medien
  • Basic Research
  • Theory Formation
  • Grundlagenforschung
  • Theoriebildung

Abstract

"Rasch ändern sich derzeit Empirie und Formen kultureller Ausdifferenzierung sowie Bedingungen der Integration. Ein Ensemble von Gründen liegt in der Diffusion computergestützter und -verstärkter Kommunikation. Unterhalb der Globalitätszusagen entstehen transkulturelle und cyber-moderne Strukturen der Vermittlung, Bedeutungsbildung und Innovation. Elektronische Globalisierung ist ein wesentlicher Motor für regionale/lokale Differenzierung, kulturelle Differenz und Integration geworden. Mit ihr verändern sich die gestalterischen Chancen für soziale Systeme, sich über längere Fristen als (institutionelle und kulturelle) Integrationsräume darzustellen. Immer deutlicher wird, daß der Dualismus von bedeutungstragenden (erhaltenden, -bereitstellenden) Institutionen und bedeutungsfreien Mitteln, Techniken, Medialitäten seine Funktionalität verliert. Entwerfendes Denken (in Kunst, Informatik, Politik, Technik) und Modi der Repräsentation und Konstruktion werden medial zusammengeführt. Körnigkeit, Komplexität und (zeitliche) Reichweiten sind die verarbeiteten Differenzen. Neue Dynamiken von konservativen und dissipativen Strukturen entstehen. Integration wird zu einem oszillierenden Ensemble von Ereignissen. Was bedeutet dies für Kunst & Kultur? Hatten Strömungen in der ästhetischen Moderne schon begonnen, Mittel in Bedeutung zu verwandeln, so wird dies mit der elektronischen Querschnittstechnologie zur Anfrage an die Verbindungen von globaler technologischer Entwicklung, Individualisierung der Mediennutzung und soziokulturellen Gestalt(ungs)optionen. Welche Auswirkungen hat dies auf die Bestimmung des überlieferten Verhältnisses von Hoher und Niedriger Kunst? In welchem Verhältnis stehen die formative Praxis von Kunst (als Weltkunst), entwerfendes Denken und Kommunikation als kommunalisierende Praxis? Welche Bedeutung hat die immer enger werdende Beziehung von Mittel und Bedeutung für soziologische Kommunikations- und Kunsttheorien?" (Autorenreferat)

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.