Affordable Access

Logische Regeln der Platonischen Schule in der Aristotelischen Topik

Authors
Publisher
Weidmann
Publication Date

Abstract

Logische Regeln der Platonischen Schule in der Aristotelischen Topik WissenschaftlicheBeilage zum Jahresbericht des Askanischen Gymnasiums zu Berlin. Ostern 1904. Logische Regeln der Platonischen Schule in der Aristotelischen Topik. Von Ernst Hamforuch, Oberlehrer. 1904. Programm Nr. 56. BERLIN. Weidmannsche Buchhandlung. 1904. "M. t Die Logik als Wissenschaft wird gewöhnlich auf Aristoteles als ihren Begründer zurückgeführt. Seine Syllogistik steht vor uns als ein in allen Teilen vollendetes Lehrgebäude, das wohl auf Grund und Boden der Platonischen Philosophie errichtet ist, aber sonst in seiner festen Geschlossenheit und sicheren Fundamentierungkaum etwas mit dem phantastischen,in den Himmel ragenden, aber für irdische Zwecke nicht ver¬ wertbaren Bau der Ideenlehre gemein hat. So wenigstens erscheint uns diese vom Standpunktder Kritik aus, die Aristoteles an ihr geübt hat. Neuerdingsist nun die Berechtigung der AristotelischenAuffassung von der Transcendenz der Ideen stark in Zweifel gezogen worden. Man hat Aristoteles ein direktes Mifsverstehen der Lehren seines Meisters zum Vorwurf gemacht und gerade auf dem Gebiete der Logik Plato gröfsere Verdienste zugeschrieben,als es bisher geschehen war. So glaubt z. B. Lutoslawski, der unter den Ideen Piatos in der reiferen Ausgestaltung seiner Lehre nur in einer Seele existierende vollkommeneBegriffe eines vollkommenenSeins 1) ver¬ steht, für den Mittel begriff der Aristotelischen Syllogistik in dem Ausdruck des Platoni¬ schen Philebus (17 A) tä jxEoa das Vorbild feststellen zu können. Ja, er hält es für möglich und sogar für wahrscheinlich, dafs die Schlufstheorie des Aristoteles von Plato mehr als vorbereitet war 2). Im Gegensatz hierzu sieht H. Maier in seiner »Syllogistik des Aristoteles"die Auffassung des Stagiriten von der Substantialitätder Platonischen Ideen im wesentlichen für zutreffend an und hebt bei aller Anerkennung der Verdienste Piatos doch scharf den bedeutsamenFortschritthervor, den die Syllogistik des A

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.