Affordable Access

Download Read

runzliche Mark-Erbse, Mac Lean's Little Gem

Authors
Publisher
Univ.-Bibliothek

Abstract

Die runzliche Mark-Erbse, Mac Lean's Little Gem Universitätsbibliothek JCS Frankfurt am Main Sammlung deutscher botanischer Zeitschriften 1753-1914 Die runzliche Mark-Erbse, Mac Lean's Little Gem Pfeiffer, C. 1870 urn:nbn:de:hebis:30:4-29377 58 das Eine verhütet das Abfallen der Früchte, das Andere ist der Ver¬ mittler der Zucker- und Arombildung. Je nach dem günstigen Sommer werden die Früchte ihre vollständige Reife nun eher oder später errei¬ chen; je länger man dieselben am Baume hängen lässt, um so vorzüg¬ licher werden sie. Im Spätherbst entferne icli alle jungen Feigen des zweiten Triebes durch Abbrechen, warte auch den Frost nicht ab, sondern nehme die Blätter noch grün hinweg, ziehe sodann die Krone mit Bindfaden stark zusammen, so dass sie möglichst wenig Raum einnimmt und hebe die Bäume, ohne zu viel Rücksicht auf die Wurzel zu nehmen, aus der Eide. Mittlerweile habe ich ein geräumiges, länglich-viereckiges Loch graben lassen, dessen Wände mit Brettern ausgelegt werden. Dorthin werden die Bäume wagerecht gelegt. Die Wurzel wird stark mit kurzem Stroh und der Stamm mässig mit Erde bedeckt und darauf lege ich, so lang der Stamm ist, ein schmales Brett. Dies bezweckt lediglich, dass man beim Ausgraben im Frühjahr mit der Schaufel den Stamm nicht lädirt. Die Krone bleibt hohl liegen; es werden Bretter über dieselbe gedeckt, und wo sie beginnt, ebenfalls dergleichen von unten auf quer gelegt, so dass eine Kammer entsteht, in welcher sich die Krone befindet. Vor grössere Fugen stecke ich Strohbüschel. Das Ganze wird nun ange¬ messen mit Erde bedeckt, Wurzel, Stamm und die Deckung des Kroneu- raumes. Bei diesem Arrangement fault weder ein Aestchen, noch tritt der Frost zur Krone; denn die Luftschicht dient als schlechter Wärmeleiter dazu, denselben fern zu halten. Auf gute Deckung der Wurzel muss man indessen achten. Mir ist noch niemals ein Aestchen durch Frost verloren gegangen, und wenn nach dem vorigen starken Winter die nach¬ barlichen Gärtnereien keine Feigen hatt

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.