Affordable Access

Ein Vorschlag zur Kombination von P- und M-Indices in der Disparitaetsmessung

Authors

Abstract

HOHENHEIMER DISKUSSIONSBEITRÄGE Ein Vorschlag zur Kombination von P- und M-Indices in der Disparitätsmessung von Walter Piesch Nr. 224/2003 Institut für Volkswirtschaftslehre (520) Universität Hohenheim, 70593 Stuttgart ISSN 0930-8334 Ein Vorschlag zur Kombination von P - und M -Indices in der Disparitätsmessung Walter Piesch, Universität Hohenheim ∗ 31. Juli 2003 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Sk-Indices 2 3 Normierte Sk-Indices: S∗k 4 4 T ∗k -Indices 6 5 K∗k-Indices 8 6 Vergleich der verschiedenen Indices 12 ∗Für die hervorragende Präsentation des Beitrags danke ich Herrn Wolf Dieter Heinbach recht herzlich. 1 Einleitung Summen und Mittelwerte von P - und M -Indices führen zu einer S-förmigen Bewertung und gleichen die Nachteile von Pk im unteren Bereich (fast keine Berücksichtigung von Transfers bei den Armen) sowie von Mk im oberen Bericht (fast keine Berücksichtigung von Transfers unter den Reichen) aus. Während bei Einzelindices – wie Mk, B∗k bzw. P ∗k , V – die verschiedene Sensitivität im unteren bzw. oberen Bereich besonders interessiert, fokussieren sich kombinierte Indices aus die verschiedene Sensitivität des Mittelbereichs gegenüber den Aussenbereichen. Einen Überblick über die vorgestellten Indices gibt die folgende Übersicht 1 K∗5 = P5 + 4M5 8 K∗4 = P4 + 3M4 6 K∗3 = P3 + 2M3 4 K∗k = P ∗k +Mk 2 P ∗k ? M–P–Index S∗5 = P5 +M5 5 ? S∗4 = P4 +M4 4 ? S∗k = Pk +Mk k S∗2 = R S∗3 = R @@I �� ? Sk = Pk +Mk ? T ∗2 = T ∗ 3 = R P–M–Index T ∗5 = 2R− S∗5 ? T ∗4 = 2R− S∗4 ? T ∗k = 2R− S∗k Schiefemaß η = D3 R Dk = Pk −Mk ? ff - ff - ff - - Pk MkLkff ff - PPPPP ����� ���������������) Übersicht 1: Kombinationen von P - und M -Indices 1 2 Sk-Indices Wir gehen zunächst von Sk = Pk +Mk = ∫ 1 0 W (Sk|F )G∗dF(1) mit der Gewichtsfunktion W (Sk|F ) = kF k−1 − kF¯ k−1(2) und dem Wertebereich 0 5 Sk 5 k − 1 +

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.