Affordable Access

Jakob Salzmann, ein Freund Zwinglis aus älterer Zeit

Authors
Publisher
Zwingliana
Publication Date

Abstract

— 167 — III. Eine kleinere Medaille, welche dem bekannten Goldschmied und Münzmeister J. Jakob Stampfer zugeschrieben wird, befindet sich im Berner Münzkabinett und ist abgebildet auf der Tafel zum Neujahrsblatt des Zürcher Waisenhauses für 1869 unter Nr. 10. Sie ist um ein Geringes kleiner als Stampfers Zwingli- Medaüle, zeigt auf dem Avers genau das gleiche Bild Blarers wie Medaille II mit der Inschrift: IMÄGO AMBROSII BLARERI. Auf dem Revers liest man das von Rudolf Gwalther ver- fasste Epigramm: AMBROSIA SANGTOS SPI RANS DVLCI ORE LIQVORES QVAM BENE PRO FATIS NOBILE NOMEN HABES. H. Zeller-Werdmüller. Jakob Salzmann, ein Freund Zwingiis aus älterer Zeit. Unter den zahlreichen Freunden und Verehrern Zwingiis, von denen der Briefwechsel des Reformators uns noch Kunde giebt, ist bisher Jakob Salzmann wenig beachtet worden, obwohl wir schon aus dem Jahre 1517 ein Schreiben desselben an Zwingli kennen und noch weitere sechs Briefe aus den folgenden Jahren bis 1526, sowie vier an Vadian erhalten sind.1) Diese Briefe ge- währen zwar nicht jeden wünschenswerten Aufschluss über ihren Verfasser, aber sie gestatten immerhin, über ihn Genaueres mit- zuteilen , als bisher von diesem Anhänger und Beförderer der Reformation in Chur bekannt war. ') Die Briefe an Zwingli in Zwingli i opera VII 29 (16. Sept. 1517); 47 (31. Aug. 1518); 220 (26. Aug. 1522); 394 (15. März 1525); 485 (fer. Pasch. = Anf. April 1526); 504 (15. Mai 1526); 505 (22. Mai 1526). — Diejenigen an Vadian in der V a d i a n i s c h e n B r i e f s a m m l u n g (St. Galler Mitteilungen zur vaterl. Gesch., Bd. XXIV ff.) II 411 (16. März 1521); 395 (21. Okt. 1521) und bei k P o r t a , hist. reform. eccles. Raet. I I 135 ff. Anm. 138 f. Anm. (13. März 1526); 156 Anm. (1. April 1526). — 168 — Jakob Salzmann (latinisiert Jacobus Salandronius oder Aleander) stammte nach der Angabe von Döring aus dem Rhein- thale, und diese Nachricht wird bestätigt durch die Vertrautheit, welche Salandronius mit den dortigen Verhältniss

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.