Affordable Access

Prof. Josef Wasserer : Nachruf

Authors
Publisher
Universitäts- und Landesbibliothek
Publication Date

Abstract

Programm des K.K. Staats-Gymnasiums in Innsbruck - Prof. Josef Wasserer f Professor Josef Wasserer. Nachruf von Prof. M. Hechfellner. Drei Jahre hintereinander wurde der Lehrkörper des k. k. Staats- gymnasiums in die traurige Lage versetzt, einem, wie es in der Lehrerwelt der Gymnasien so oft geschieht, in der Blüte der Jahre abgerufenen Kol¬ legen das letzte Geleite zu geben. Am 19. März 1903 verschied J. Geir in den schönsten Mannesjahren, ihm folgte ein Jahr darauf Dr. Hans Schmölzer (geb. 1856, gest. 8. Aug. 1904) und am 28. Juli 1905 schloß sich das Grab über Josef Wasserer. Als ältestem Kollegen wurde mir die Aufgabe zuteil, in einigen Zeilen der schuldigen Pietät der Anstalt zu genügen und den Lebensgang des so früh von uns Geschiedenen kurz dar¬ zulegen. Wenn nun schon in den weitaus häufigsten Fällen die Tätigkeit eines Mittelschullehrers sich in ruhigen Grenzen bewegt, so war das bei Wasserer in ganz besonderem Maße der Fall, da er weder Eeisen unter¬ nahm, noch politisch oder literarisch sich betätigte, sondern die ihm kurz zugemessene Lebenszeit nur seinem Berufe und seiner Familie widmete. Durch die Freundlichkeit seiner nächsten Verwandten und vertrautesten Freunde 1) wurden mir jedoch auf mein Ansuchen so viele Mitteilungen über seine Kindheit und Jugendeinflüsse zugesandt, daß ich es mir nicht ver¬ sagen kann, gleichsam als Kranz zu dem einfachen Bilde des Verewigten eine kleine Dorfgeschichte zu flechten, nicht etwa in der Meinung, damit etwas ganz neues zu bringen, aber immerhin in der Erwartung, den mit solchen Verhältnissen ganz unvertrauten Lesern einiges Interesse ab¬ zugewinnen. Ein rauhes, bis in die neueste Zeit wenig begangenes Hochtal ist Wasserers Heimat. Bei Bruneck zweigt von dem durch den Schienenstrang durchschnittenen Pustertale das Tauferertal ab, das in gerader Richtung nach Norden sich ziehend, nach einem Verlaufe von etwa 20 km beim Weiler Luttach seinen Namen ändert und von jetzt an in nordöstlichem Zuge das Ahrntal heißt, dessen Hauptort St. Johann

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.