Affordable Access

Wirtschaftslage zur Jahreswende und Prognose für 1983 und 1984. Export verhindert Stagnation

Authors

Abstract

Monatsberichte 12/1983 56. Jahrgang Wirtschaftslage zur Jahreswende und Prognose für 1983 und 1984: Export verhindert Stagnation Konjunktur weiter gebessert — Anhaltendes Wirtschaftswachstum in den OECD-Staaten — Geldpolit ik behält gelockerten Kurs bei — Exportbelebung hält an — Ausländerreiseverkehr weiter rückläufig — Fallende Realeinkommen und vorgezogene Käufe senken privaten Konsum — Mäßige Erholung der Aus- rüstungsinvestit ionen — Leichte Besserung der Bauinvestit ionen — Hoher Leistungbilanzüberschuß — Langsamerer Beschäft igungsrückgang — Stärkerer Preisauftrieb — Niedrige Herbstlohnrunde: 3% Ist- Lohnerhöhung — Kredite wachsen wieder rascher Zusammenfassung Die österre ichische Konjunktur hat s ich im Sommer und zu Herbstbeginn weiter gefest igt. Der private Konsum, Schr i t tmacher der Belebung im 1. Halbjahr, hielt das bis Jahresmit te erreichte hohe Niveau, und auch die in den letzten Jahren stark gesunkene Inve- st i t ionstät igkeit hat sich gebessert . Entscheidend war jedoch die dynamische Entwicklung der Auslands- nachfrage Im September und Oktober lag der nomi- nelle Expor twer t um durchschni t t l ich 13% über d e m Vorjahresniveau — dieses war allerdings infolge des damaligen Konjunkture inbruchs besonders nied- rig — , und auch die saisonbereinigten Daten zeigen eine deutl iche Aufwärtstendenz Gleichzeit ig hat sich infolge der regen Inlandsnachfrage der Impor tsog verstärkt Das Brut to- In landsprodukt (ohne Land- und Forstwir tschaft) wuchs im III Quartal saisonbereinigt um y 4% (nach etwas mehr als + 1 % im 1 Halbjahr) und übertraf das Niveau des Vorjahres um 2Y4% Die gute Expor tkonjunktur dürfte sich in den näch- sten Monaten for tsetzen Darauf deutet einerseits der steigende Umfang an Auslandsaufträgen an die Indu- strie — vor allem die Grundstof f - und Vorprodukter- zeugung — hin; andererseits hat s ich das internatio- nale Konjunkturbi ld in den letzten Monaten weiter aufgehe

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.