Affordable Access

mittelhochdeutsche Historienbibel

Authors
Publisher
Universitäts- und Landesbibliothek
Publication Date

Abstract

Zur öffentlichen Prüfung der Schüler des hiesigen Gymnasiums zu St. Maria Magdalena, welche am ... in dem Prüfungssaale veranstaltet werden soll, sowie zu der Redeübung am ... ladet ergebenst ein - Eine mittelhochdeutsche Historienbibel Eine mittelhochdeutsche historienbibel. Beitrag zur geschiente der vorlutherischen deutschen bibelübersetzung. JL/ie große aufgäbe des christlichen Deutschlands, sich eine getreue Übersetzung des wortes der gesammten heiligen schrift zu geben und dadurch einem jeden, auch dem laien den zutritt zu den quellen seiner religiösen erkenntnis zu ermöglichen, wurde ebenso in ihrer notwendigkeit erst spät erkannt, als sie bekanntlich auch spät erst und nur langsam und allmählich ihre Verwirklichung fand. Zwar empfingen schon die Goth'enCeine erste deutsche bibel durch Ulfilas im IV. Jahrhundert; aber sie ging früh wieder' verloren und stammt auch aus einer zeit, wo das interesse am biblischen kanon noch in hohem grade rege war, wo von Byzanz, wie von Alexandrien aus nicht bloß zahlreiche abschriften des griechischen bibeltextes selbst nach allen richtungen verbreitet wurden, sondern auch die von dort ausgehenden glaubensboten es sich noch zur aufgäbe machten, mit der lehre auch deren grundlage, den kanon, in die landessprachen übersetzt den neubekehrten zu vermitteln, zu welchem zwecke sie ja wiederholt genötigt waren erst eine Schriftsprache zu erfinden. Als dagegen die missionen der römischen kirche in Deutschland begannen lebhaft und erfolgreich zu werden, hatte die tednahme an dem grundtexte der bibel schon zu erlöschen angefangen. Die frage über den wert und die echtheit einzelner bücher war erledigt, der kanon geschloßen, man begnügte sich schon mit der lateinischen Übersetzung des Hieronymus und mit den für den kirchlichen gebrauch festgestellten lesestücken, die in besonderen vorlesebüchern zusammen geschrieben waren 1), der übrige inhalt trat zurück. Kenntnis des ganzen forderte man nicht vom klerus. Karls des großen Aachner Kapitularien verlangen vom geis

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.