Affordable Access

Die Krim - regionale Autonomie in der Ukraine

Authors
Publisher
Deutschland
Publication Date
Keywords
  • Political Science
  • Politikwissenschaft
  • Ukraine
  • Krym (Avtonomna Respublika)
  • Region
  • Regionalentwicklung/Regionalplanung
  • Verhältnis Zentralregierung - Region
  • Verfassung
  • Rechtsstatus
  • Autonomie
  • Ethnische Schichtung
  • Ethnische Bevölkerungsgruppe/Volksgruppe
  • Interethnische Beziehungen
  • Staat
  • Politisches System
  • Political System
  • Constitution
  • Government
  • Ätiologie
  • AußEnpolitik
  • Ethnische Struktur
  • Historische Entwicklung
  • Politische Faktoren
  • Regionale Faktoren
  • Sozioökonomische Entwicklung
  • Transformation
  • Wirtschaftliche Faktoren
  • Akteur
  • Udssr-Nachfolgestaat
  • Postsozialistisches Land
  • Etiology
  • Foreign Policy
  • Autonomy
  • Ethnic Structure
  • Historical Development
  • Political Factors
  • Regional Factors
  • Socioeconomic Development
  • Transformation
  • Constitution
  • Economic Factors
  • Social Actor
  • Ussr Successor State
  • Post-Socialist Country
  • Descriptive Study
  • Historical
  • Deskriptive Studie
  • Historisch

Abstract

'Die Krim-Problematik ist das Resultat einer wechselvollen Geschichte, postsowjetischer Politik und nationaler Mythenbildung. Auf das krimtatarische Khanat folgten die Zugehörigkeit zum Russischen Reich seit 1783, der Transfer an die Ukrainische SSR 1954 und die regionale Autonomie der unabhängigen Ukraine seit 1991. Ihre ethnische Zusammensetzung - die Krim ist die einzige Region der Ukraine mit einer russischen Bevölkerungsmehrheit und einer krimtatarischen Minderheit -, ihre sozioökonomische Struktur und ihre geopolitische Lage machen sie zu einem spezifischen Mikrokosmos. Die Krim ist die einzige Region innerhalb der Ukraine, die einen verfassungsmäßig garantierten Autonomiestatus erhielt. Noch vor dem Zusammenbruch der Sowjetunion ist Anfang 1991 eine Krim-ASSR errichtet worden, die ab 1992 als 'Autonome Republik der Krim' den postsowjetischen Gegebenheiten angepaßt wurde. Die ukrainische Staatsverfassung von 1996, die einen unitaren Staat vorschreibt, wird durch diese 'Autonome Republik' um ein föderales Element ergänzt. Die Krim ist ein wichtiges Beispiel für die Bedeutung von regionalen Faktoren bzw. Akteuren sowie von Institutionen im Verlauf von politischen und wirtschaftlichen Transformationsprozessen. Der vorliegende Bericht untersucht die Gründe für die Einführung und Beibehaltung des Autonomiestatus, den konkreten Inhalt dieser Autonomie und ihre Implikationen für verschiedene Politikbereiche. Diese Fragen werden in den Kontext des politischen, wirtschaftlichen, sozialen und außenpolitischen Profils der Krim eingebettet.' (Textauszug)

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.