Affordable Access

Martin Bucer: Reforming Church and Community, hg. von David F. Wright, Cambridge 1994

Authors
Publisher
Zwingliana
Publication Date

Abstract

Buchbesprechungen indication Schilling succeeded in his endeavour to provide a scholarly intro- duction to the phenomenon of urbanization and the diverse character of cities in the early modern period. One might have liked to see his scope widened to include data outside the largely German-speaking territories, and his analysis extended to encompass large cities outside the Holy Roman Empire of the German nation. Such desiderata notwithstanding, volume 24 of «Enzyklopädie deutscher Geschichte» is to be commended for its helpful introduction to a complex quantitative and qualitative assessment of the place of the city in the Europe of the early modern period. E. J. Furcha, Montreal Martin Bucer. Reforming church and community, ed. by D. F. Wright, Cam- bridge: Cambridge University Press 1994,195 S., ISBN 0-521-39144-X,$ 59.95 Aus Anlaß des 500. Geburtstags des Straßburger Reformators im Jahre 1991 verfaßten dreizehn Spezialisten je einen Beitrag über das ekklesiologische Denken und Handeln Martin Bucers und trugen sie in diesem Aufsatzband zusammen. Die ungefähr vierzehn Seiten langen englischen Aufsätze bieten dem Spezialisten weiterführende Informationen und anregende Gedanken- anstöße. Der mit Bucer weniger vertraute Leser kann aber dank der zahlreich gebotenen Perspektiven aus diesem Buch auch mannigfaltigen Nutzen ziehen. Peter Mathe son («Martin Bucer and the Old Church») formuliert program- matisch in der Einleitung zu seinem Aufsatz den sehr bedenkenswerten Satz: «Bucer could perhaps be called a Situation theologian, and this gave his thougt great variety and flexibility» (S. 6). Obwohl Bucer sich immer wieder für die Einheit unter den Kirchen einsetzte, polemisierte er kräftig gegen die Altgläu- bigen, namentlich gegen die Kleriker. Trotzdem war er kein eigentlicher Anti- katholik, denn immerhin nahm er an den Religionsgesprächen nach 1540 teil. Im lebendigen eschatologischen Glauben an das eine Reich Christi gab es für den Straßburger - anders als für die

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.