Affordable Access

Erstmalig Markierung von Heringen in der westlichen Ostsee

Authors
Publication Date
Keywords
  • Biology
  • Fisheries

Abstract

- 98 - cherung im Fisch, mit der Aufnahme der Verbreitung von Dorscheiern und Fischlarven im Bornholm Becken sowie der Häufigkeitsverteilung von Fisch- nährtieren in einzelnen Tiefenhorizonten. Hydrographische Untersuchungen ergaben, daß außer im BornholmBecken auch im Danziger Tief und im südlichen Gotland Becken die Tiefen unterhalb von 75 - 85 m nur unzureichend belüftet sind und daher zur Zeit von Fischen nicht besiedelt werden können. K. Tiews Institut für Küsten- und Binnenfischerei Hamburg Erstmalig Markierung von Heringen in der westlichen Ostsee In der Zeit vom 17. - 19.4.1971 wurden in der Schlei bei Maasholm 1150 He~ ringe markiert. Die nach dem Prinzip einer Sicherheitsnadel befestigten ro- ten Marken gehören zu folgenden Serien: DKiH 1 - 860; D2CV 101.- 200; D0500 - 0699 Die Tiere kommen im Frühjahr in die Förden Schleswig-Holsteins und Däne- marks, um dort zu laichen. Dabei wird ihnen mit Stellnetzen und Bundgarnen nachgestellt. Da während der Markierung etwa 80 % von ihnen noch nicht ab- gelaicht, ihren Weg ins Küstengebiet mit seinen Buchten und Förden erst begonnen hatten, war in den ersten Tagen danach mit vielen Wiederfängen zu rechnen. Diese Fische sind für das eigentliche Experiment, das die späteren Wande- rungen verfolgen will, verloren. Die Wiederfänge auf dem Laichplatz haben jedoch einen anderen Wert. Man kann mit ihrer Hilfe einen Eindruck von der fischereilichen Sterblichkeit während des Laiehens bekommen. Wie seit langem bekannt, unternehmen die Heringsschwärme weite Wande- rungen. Dadurch verteilen sich die Heringsbestände über große Seegebiete. Um zu erfahren, wo die Grenzen des jeweiligen Areals liegen, wie weit die Wanderungen der Fische also führen, hat sich die Kennzeichnung mit Plastikmarken bestens bewährt. Die Markierung von Heringen ist wegen der großen Empfindlichkeit dieser Tiere besonders schwierig. Sowohl beim Fang, als auch bei der Hälterung und der Markierung werden eine Reihe von Schuppen, die in Tasch

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.