Affordable Access

Volkslieder aus der Sinjer Krajina (Lieder traditionellen Inhaltes)

Authors
Publisher
Institute of Ethonology and Folklore Research
Publication Date

Abstract

Der Verfasser führt in seinem Begleitwort an dass, soweit bis jetzt bekannt ist, der erste Veröffentlicher von Volksliedern aus Sinj und seiner Umgebung Vuk Stefanović Karađzić war. Vuk hat nämlich 12 Lieder dieser Gegend veröffentlicht und diese Lieder erschienen im I., II. und III. Band seines Sammelwerkes Srpske narodne pjesme, über den künstlerischen Wert, wie auch über die später gefundenen Varianten jener Lieder aus Sinj, die sich im ersten Band Vuk Karađžić's befinden, schrieb der Verfasser im Jahrbuch Narodna umjetnost, Band III, 1964/65, Seite 3—16. Volkslieder aus Sinj oder dessen näherer und weiterer Umgebung enthält auch das Buch Vienac uzdarja narodnoga, das im Jahre 1861 in Zadar veröffentlicht wurde, ausserdem das grosse Sammelwerk F- Š. Kuhač Južno-slovjenske narodne popijevke (Zagreb, 1878—1881), dann das grosse veröffentlichte Sammelwerk der Matica hrvatska Hrvatske narodne pjesme (Band I—X, Zagreb, 1896—1942) u. zw. im V., VI. und VII- Band dieses Sammelwerkes, wie auch das Buch von Vladoje Bersa Zbirka narodnih popjevaka iz Dalmacije (Zagreb, 1944), sowie die Antologie von Tvrtko čubelić Lirske narodne pjesme (Zagreb, 1963, vierte ergänzte Ausgabe) Die grösste Beachtung wurde den Liedern aus Sinj und seiner Umgebung zuteil von Stjepan Grčić. Als Folge seiner Bekanntschaft mit Božo Domnjak, einem vorzüglichen Volksliedkenner und Guslaren aus einem Dorfe nahe Sinj, gelang es ihm von diesem Manne so viele Volkslieder zu erfahren, dass er vier Bände veröffentlichen konnte (in den Jahren 1920—1943). Nach dieser Rückschau auf das veröffentlichte Material, verweilt der Verfasser bei jenem das sich in handschriftlichen Sammlungen befindet und führt an erster Stelle die handschriftlichen Sammlungen der Matica hrvatska an (die in der Jugoslawischen Akademie der Wissenschaften und Künste deponiert sind). Die Autoren dieser Sammlungen sind: Mihovio Pavlinović, Bartuo Grgić, Filip Banić, Juraj Tripalo und Jeronim Setka. Die ersten drei Sammlungen entstanden im XIX. Jh., die weiteren zwei im XX.Jh. Seine Auswahl für diese Arbeit, stellte der Verfasser aufgrund der handschriftlichen Sammlungen des Institutes für Volkskunst in Zagreb an. Diese Sammlungen stammen aus Aufzeichnungen von L. Tas, N. Bonifacic Rozin, I. Ivancan, O. Delorko, M. Boskovic-Stulli, J. Bezic und Milićević. Sie entstanden in den Jahren 1953, 1958 und 1965. Von den ausgewählten 36 Liedern sind nur einige episch. Der Verfasser teilte seine Auswahl in rein epische Lieder, Romanzen und Balladen, kurze Gebete, Erntelieder, Märchenlieder, Scherzlieder und Wiegenlieder. Einen separaten Teil bilden die Diptyche, worunter einige sehr treffliche sind. Der Verfasser brachte eines der Lieder (Nr 24) in Beziehung zu La Pontaines Fabel La cygale et la fourmi und zwei Romanzen (Nr. 3und 19) zu dem französischen Volkslied La porcheronne, mit der Bemerkung dass die beiden Inhalte (denn die Romanzen 3 und 19 behandeln das gleiche Motiv), unter allen kroatischen Volksliedern, einzig in Dalmatien aufgefunden wurden. Anschliessend an die Liedertexte, bringt der Verfasser Verzeichnisse der Sänger (Mitteiler) und der Aufzeichnungsorte, sowie ein Verzeichnis einer gewissen Anzahl von veröffentlichten und handschriftlichen Varianten dieser Lieder und ausserdem eine Anzahl von Erklärungen der weniger bekannten Wörter.

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.