Affordable Access

Walther Köhler, Erasmus in: Die Klassiker der Religion, hg. von Gustav Pfannmüller

Authors
Publisher
Zwingliana
Publication Date

Abstract

Kirchenrat weitgehenden Einfluß, zwar nicht als ein Freund der Pfarrerschaft, aber doch als Mann, dem das religiöse Leben im Volke keineswegs gleichgültig war. - Im letzten Abschnitt, über «Reform und Bewahrung in den zwanziger Jahren », wird dann noch aufgezeigt, wie die Kirche nach dem Abklingen des Erweckungs- sturmes noch durch mancherlei andere Auseinandersetzungen bewegt wurde. Beim Kiemen Rate wurde erreicht, daß ein General-Kapitel geschaffen werden durfte, eine jährliche gemeinsame Tagung der beiden alten Kapitel Aarau-Zofingen und Brugg-Lenzburg. Sie tagte unter dem Vorsitze des reformierten Bürgermeisters (Präsident des Kleinen Rates), und es wurde vorsichtig vermieden, diese Tagung aller aargauischen reformierten Pfarrer eine Synode zu nennen. Aber es war immerhin eine Tagung, welche dazu angetan war, der Kirche einen festern innern Zusammen- hang zu verleihen. Das war im Jahre 1822. Schon zwei Jahre später erregte dann die bei diesem Anlasse vom Aarauer Pfarrer Friedrich Jakob Pfleger gehaltene Rede großes Aufsehen. Er lehnte sich mit klaren und scharfen Worten auf gegen die Bevormundung der reformierten Kirche durch den Staat und entwickelte weitaus- schauende Gedanken zu einer neuen Gestaltung derselben. Der Kirchenrat hat lei- der in unterwürfiger Weise diesen mutigen Vortrag der unwilligen Regierung gegen- über bedauert und sie seiner unverbrüchlichen Treue gegenüber der bestehenden Ordnung versichert. Auf Verlangen der Regierung wurde schließlich auch der Heidelberger Katechismus nach langen Beratungen und gegen den Widerstand der Mehrheit der Pfarrer als Unterrichtsbuch der kirchlichen Jugend ausgeschieden und durch einen neuen Katechismus ersetzt. Dieses Erstarken des Liberalismus half mit, die Kirche mehr und mehr in eine konservative Haltung zu drängen, in dem Sinne wenigstens, daß die Geistlichkeit für eine Beibehaltung des Staats- kirchentums eintrat, wenn auch unter Ausgestaltung der kirchlichen Selbständigkeit in rein kirchlichen Angelegenheiten. Unte

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.