Affordable Access

Die "neuen Selbständigen". 10 Thesen zur Soziologie eines unvermuteten Phänomens

Authors

Abstract

"Insbesondere Hochschulabsolventen und 'Aussteiger' bewegen sich häufig in 'Grauzonen des Erwerbsverhaltens', deren Ausmaße und Tendenzen bisher kaum bekannt sind. Unter dem Begriff 'neue Selbständige' soll über einen vermutlich wichtigen Teilaspekt dieser neuartigen Tendenzen in teils empirischer, teils spekulativ-hypothetischer Form berichtet werden. Mit der neuen Art von Selbständigkeit streben insbesondere jüngere Menschen einen Ausweg aus erschwerten Berufskarrieren und eine Alternative zu den vorherrschenden Arbeitsrollen an. Es wird davon ausgegangen, daß diese Phänomen alternative Entwicklungsmöglichkeiten beim gegenwärtigen Strukturumbruch hin zu einer nachindustriellen Gesellschaft aufzeigt. Denkbar ist eine künftige Tendenz zu einer gewissen Dualisierung der Ökonomie, in der die 'neuen Selbständigen' den Ausgangspunkt für die Renaissance eines 'Sekundärbereiches' einer dezentralen Produktion und Versorgung bilden. Insofern können die 'neuen Selbständigen' als sozioökonomische Träger einer wachsenden Gegentendenz der Entmodernisierung angesehen werden. Ihre Rekrutierung, ihre Ausgangssituation und ihre Wertorientierungen unterscheiden sie von den Selbständigen bisheriger Art. Ihre Arbeit ist einerseits für sie ökonomisch notwendig, andererseits aber Ausdruck ihres Versuchs, selbstbestimmte und unentfremdete Arbeits- und Lebensformen zu realisieren. Entsprechend originell, wenig formalisiert und häufig experimentell ist die Organisation ihrer Tätigkeiten, mit der sie auf Marktnischen und Aufgabenfelder vielfältiger Art reagieren. Als arbeitsintensive und arbeitszeitflexible Erwerbsform kann die neue Art von Selbständigkeit bei bestimmten Gruppen auch arbeitsmarktbedeutsam werden; daher sollten unterstützende Leistungen der Arbeitsmarktpolitik sowie der sonstigen staatlichen Politik diskutiert werden. Ebenso bedeutsam kann die Erwerbsform der neuen Selbständigkeit für das Verhältnis von Beschäftigungssystem und Bildungssystem werden."

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.