Affordable Access

European Conference on Permafrost EUCOP III: Die nördlichste Konferenz der Welt ein Bericht junger Wissenschaftler von der 3. Europäischen Permafrost-Konferenz auf Spitzbergen, Norwegen (13.-17. Juni 2010)

Authors
Publisher
Alfred Wegener Institute for Polar and Marine Research & German Society of Polar Research
Publication Date

Abstract

Umbruch ____________ 1 Geographisches Institut, Universität Giessen, Senckenbergstraße 1, D-3590 Giessen, [email protected] 2 Geographisches Institut, Ludwig-Maximilian-Universität München, 3 Geographisches Institut, Universität Leipzig. Alle Tage begannen mit hochinteressanten Übersichtsvor- trägen zu aktuellen Projekten im Permafrost, der geschichtli- chen Entwicklung der Permafrostforschung auf Spitzbergen, sowie zu den infrastrukturellen Schwierigkeiten, die der Ort Longyearbyen aufgrund des immer gefrorenen Untergrundes hat. Die weiteren Vorträge liefen jeweils in drei parallelen Sitzungen, und die Pausen luden zum Austausch von Informa- tionen und Diskutieren ein. An zwei von drei Nachmittagen folgten stark frequentierte Postersitzungen mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Beiträgen. Der Mittwochnachmittag war einer fünf-stündigen Exkursion zu verschiedenen Messeinrichtungen der Universität von Spitzbergen gewidmet. In einem beachtlichen logistischen Kraftakt wurden die 250 Teilnehmer in sechs verschiedenen Bussen an die folgenden sechs Exkursionsorte gefahren: • Endalen: Solifluktionsmonitoring, • Adventdalen: Eiskeilpolygone, • Adventdalen: UNISCALM und TSP Bohrlöcher, • Longyearbyen: Hangrutschungsprozesse, • Longyearbyen: Infrastruktur, • Westlich Longyearbyens: Global Seed Vault. An allen diesen Punkten wurde von Fachkundigen die Thematik der einzelnen Stationen beschrieben und häufig mit zusätzlichem Material veranschaulicht. Als abschließendes Glanzstück dieses Tages wurde eine Grillfeier mit besonderen Delikatessen wie Robben- und Walfleisch veranstaltet. 47 EUCOP – GESCHICHTE UND FAKTEN Die dritte European Conference on Permafrost (EUCOP III) fand nach Rom (2001) und Potsdam (2005) nun in Longyear- byen auf Spitzbergen statt, und damit erstmalig an einem Ort, an dem auch tatsächlich Permafrost zu finden ist. Rund 250 Teilnehmer (Abb. 1) aus 27 Ländern fanden ihren Weg nach Spitzbergen. Mit 37 Teilnehmern stellte Deutschland vor Norwegen und

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.