Affordable Access

Publisher Website

Über die aminostannylierung von aminoiminophosphanen

Authors
Journal
Journal of Organometallic Chemistry
0022-328X
Publisher
Elsevier
Publication Date
Volume
526
Issue
1
Identifiers
DOI: 10.1016/s0022-328x(96)06475-3
Keywords
  • Iron
  • Rhenium
  • X-Ray
  • Heterobimetallics
  • Diphosphine
  • Silyl

Abstract

Zusammenfassung Zinn-Elementverbindungen R 3SnE (R = Me oder Ph; E = Net 2, OMe oder OSnMe 3) reagieren mit (R 2N−P = NR (R = SiMe 3) ( 1]) unter 1,1-Addition am Phosphor zu P-stannylierten Iminophosphoranen R 3Sn(E)P(NR)NR 2 ( 2–6). Die 1,1-Addition des Cyclodistanazan ( 1Bu 2SnNMe) 2 an 1 erfolgt unter Ringexpansion und Bildung des fünfgliedrigen Stannaheterocyclus 1 Bu 2 Sn P[(NR)(NMeR)]N(ME)Sn( tBu 2) NR ( 7). Die Konstitution der neuen Verbidungen wurde durch NMR-Spketroskopie ( 1H, 31P, 119Sn), und Molekülstruktur des Triphenylstannyl-Derivats Ph 3SnP(NEt 2)(=NR)NR 2 ( 3) zusätzlich durech eine Röntgenstrukturanalyse charakterisiert (Raumgruppe P2 1/ c; Z = 4).

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.