Affordable Access

Spitzbergen im Tertiär

Authors
Publisher
Alfred Wegener Institute for Polar and Marine Research & German Society of Polar Research
Publication Date

Abstract

Polatlotschuiiq 48 (1/2): 120-138, 1978 Spitzbergen im Tertiär Von U. Lehmann, F. Thiedig und W. B. Harland· Zusammenfassung: Anfänge einer Taphrogenese im Nordatlantischen Raum mit einem Rift-System in der Nordsee zeigen sich schon in der Trias; in Jura und Unterkreide bestand eine marine epikontinentale Verbindung zwischen Europa und Svalbard. Regressionen in der Oberkreide machen wenigstens zeitweilige Landverbindungen zwischen Europa und Nordamerika wahrscheinlich. Im Paläogen reichte eine Graben- struktur Vom Rheinischen Schiefergebirge bis in den Barentsschelf und engte die Landverbindung ein. Die Abtrennung Grönlands vom europäischen Kontinent erfolgte zu Beginn des Eozäns. Die tertiären Gesteine Spitzbergens sind überwiegend klastisch ausgebildet, die tiefsten und die höchsten Lagen führen reiche Floren und Kohl e nflöze , wirbellose Fossilien sind relativ selten. Der untere kohle- und pllanzenführende Horizont ist paraltscher. der obere limnischer Entstehung; die Fauna deutet auf relativ flache, teils volJmarine, teils brackisch-ästuarine Biotope. Die Pflanzen als wichtigste Klimazeugen deuten auf mildes und feuchtes, i. a. frostfreies Klima. Das Alter der Tertiärschichten reicht vom tieferen Dan bis ins Oligozän. Fossile Säugetiere wurden auf Spitzberqen nicht gefunden. Die Bedeutung der Wirbeltierfunde auf Elles- mereland besonders für die möglichen Landverbindungen zwischen Europa und Nordamerika wird erörtert. Von den beiden möglichen Landverbindungen zwischen Europa und Nordamerika im ältesten Tertiär wird diejenige über Spitzbergen für die wahrscheinlichere gehalten. 'Summary: First signs of taphrogenetic structures in the North Atlantic area appeared in the Trtassic, sturttnq w ith a North Sea ritt system; a n arrow marine epicontinental connecUon existed in Jurassie and Lower Cretaceous times. In the Upper Cretaceous, regressions seem to have created terrestrial connections between Europe and North America. In the Paleoqene. a ritt structure extended from the Rhenish

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.