Affordable Access

Kommentar zum Referat von Stefano Lombardo und Nils-Christian Wunderlich

Authors
Publisher
Berkeley Electronic Press
Publication Date

Abstract

Kommentar zum Referat von Stefano Lombardo und Nils-Christian Wunderlich German Working Papers in Law and Economics Volume  Paper  Kommentar zum Referat von Stefano Lombardo und Nils-Christian Wunderlich Heribert Hirte Universita¨t Hamburg Abstract Copyright c©2004 by the authors. http://www.bepress.com/gwp All rights reserved. Anmerkungen zum Referat von Stefano Lombardo und Nils-Christian Wunderlich 1. Sehr schön differenzieren Lombardo/Wunderlich zu Beginn ihrer Ausführungen zwischen "Verhaltens"- und "Struktur"- Haftung. Hierzu muss man wissen, dass die Abgrenzung dieser beiden Haftungsarten einer der zentralen Diskussionspunkte bei der (seinerzeitigen) Diskussion um einen "Durchgriff" auf der Grundlage qualifizierter faktischer Konzernierung war. Hier war man zunächst davon ausgegangen, dass es sich um eine Sturkurhaftung handele (insbesondere auf der Grundlage des Autokran-, und wohl auch noch auf der Grundlage des Video-Urteils), während die spätere Entwicklung den Übergang zu einer Verhaltenshaftung (TBB) markierte. Diese Verhaltenshaftung entspricht - jedenfalls im Großen und Ganzen - der jetzigen Haftung für existenzvernichtende Eingriffe; das sollte man auch entsprechend aufzeigen. Ökonomisch gesehen müsste damit die Entwicklung der Rechtsprechung auch schon vor TBB Lombardos/ Wunderlichs Zustimmung haben. Im übrigen bestehen Zweifel, ob die Strukturhaftung in der ursprünglichen BGH-Konzeption wirklich nur falsch war; immerhin ordnete das italienische Recht (unter anderem) eine unbeschränkte Haftung des Gesellschafters in Fällen an, in denen sich alle Anteile einer insolventen Gesellschaft in seiner Hand befinden (Art. 2362 Codice civile a.F.1) - und nichts anderes hat der BGH getan. Es war damit durchaus klar, dass nur eine bestimmte Struktur "Opfer" der Durchgriffshaftung ist. Die Hinweise auf die Zitate von Lutter (und anderen), in denen dem Durchgriff mehr Raum gewidmet wird als dem „Grundprinzip“ der beschränkten Haftung, sind vielleicht etwas ü

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.