Affordable Access

[Rezension zu:] Prof. Dr. F. Meili, Lehrbuch des internationalen Strafrechts und Strafprozeßrechts. Zürich 1910. Art. Institut, Orell Füssli. 535 S. Preis Mk. 12.-.

Authors
Publication Date
Keywords
  • Ddc:340

Abstract

Giulio Q. Battaglini, Le norme del dritto penale e i loro destinari 449 Prof. Dr. F. Meili, Lehrbuch des internationalen Straf- rechts und Strafprozeßrechts. Zürich 1910. Art. Institut, Ore11 FÜssli. 535 S. Preis Mk. 12.-. MBILIS auf das engste mit der Durchforschung des internationalen Rechts verbundener Name bürgt dafür, daß das weitschichtige Material in dem vorliegenden Werke seinen Meister gefunden hat. Es ist nach den- selben Grundsätzen bearbeitet wie die früheren großen Veröffentlichungen des Verfassers (Internationales Zivil- und Handels·, Zivilprozeß-, Konkurs- recht) und erstreckt sich daher gleichmäßig auf die staatsrechtlichen wie auf die straf- und strafprozeßrechtlichen Teile der Aufgabe, und zwar in dem Sinne, daß die Teile zu einern neuen einheitlichen Ganzen ver- bunden sind. Was bisher aus Lehrbüchern des Staats- und Völkerrechts. Straf- und Prozeßrechtes zusammengetragen werden mUßte, ist hier vereinigt. Oeberhaupt erschöpft der Verf. sein Thema in jeder Beziehung. Er be- handelt ebensowohl die historische, als die dogmatische Seite und nimmt auf die Reformideen gebührend Rücksicht. Ueber den Prinzipien kommen die Einzelfragen nicht zu kurz, im Gegenteil gerade ihnen ist ein breiter Raum gegönnt, indem die einzelnen Delikte und die einzelnen Prozeßhand- lungen (Klage und Vorladung, Beweisführung, das Urteil und seine Exe- kution) behandelt werden. Hierbei wird durchgängig die Gesetzgebung des Kontinents und des englisch-amerikanischen Rechtskreises der Darstellung zugrunde gelegt, so daß das Lehrbuch nicht bloß seinem Gegenstande, sondern auch seiner Methode nach international ist. Dasselbe gilt von der ausgiebigen Benützung der Literatur. Das Buch wird daher in allen großen Staaten der Praxis wertvolle Dienste leisten können, umsomehr da ein ähnliches nicht vorhanden ist. Fügen wir endlich bei, daß die Darstellung infolge der reichen Gliederung durchaus übersichtlich ist, so wird die Reich- haltigkeit und Vortrefflichkeit des Werkes wohl ins recht

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.