Affordable Access

"Nach Einbruch der Dunkelheit" : Japans Diskurs zum Prekariat und zur Literatur der verlorenen Generationen

Authors
Publication Date
Keywords
  • Ddc:890

Abstract

00 UNI S U1-U4.indd Fo r s chung F r ank f u r t 1 / 201146 F o r s c h u n g a k t u e l l In den deutschen Medien scheint das Thema des sozi-alen Abstiegs pünktlich zu Jahresbeginn wieder auf: Die Doku-Fiction 2030 – Der Aufstand der Jungen stellt die Generation der Millenniumskinder vor, die um ihre Zukunft betrogen werden. Der Film Eine fl exible Frau berichtet von den Risiken alleinstehender Frau- en, mit ihrem Kreativberuf in prekären Verhältnissen zu landen. Die neue Armut in reichen Ländern zeigt sich als ein weltweites Phänomen – Japan bildet hier keine Ausnahme. Japanische Autoren schreiben mitt- lerweile eine Prekariatsliteratur, die sich als Literatur der verlorenen Generationen versteht. Ihre Gramma- tik des Negativen erweist sich dabei als ein exemplari- sches Modell für die Befi ndlichkeit des Humankapitals im Spätkapitalismus. Prekäre Verhältnisse Der Begriff »Prekariat« stellt auch in Japan mehr eine Agenda dar, als dass er eine Beschreibung sozia- ler Realität leisten kann – zu ungenau fallen noch die Daten und die Bestimmung des Prekären aus. Generell werden mit der Prägung Jugendliche ohne Aussicht auf Festanstellung, Jobber, Leiharbeiter, Alleinerziehende, Selbstständige ohne ausreichendes Einkommen und die Mittelschicht im Abstiegskampf erfasst. In Japan hat man erst vor Kurzem wieder offi zielle Zahlen zur Armut veröffentlicht. Der Regierung war daran gelegen, das eigene Selbstverständnis als Wohl- standsnation aufrechtzuerhalten. In der Tat ergibt sich ein ganz anderes Bild, wenn man den Blick auf die Schattenseiten der japanischen Leistungs- und Kon- sumgesellschaft lenkt – und dabei erstaunlich viele Pa- rallelen zu Entwicklungen in Europa wahrnimmt. Die neue Armut ist ein Moment, das dazu beiträgt, dem auch heute immer noch fernen asiatischen Land den Hauch von Exotik zu nehmen. Zugleich verdeutlicht das Phänomen, dass die Fragen nach sozialer Gerech- tigkeit, psychosozialer Gesundheit und Nachhaltigkeit als zu lösende Auf

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.