Affordable Access

Satzung der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main für die Festsetzung von Zulassungszahlen in zulassungsbeschränkten Studiengängen im Sommersemester 2009 : genehmigt in der Sitzung des Präsidiums vom 16.12.2008

Authors
Publication Date
Keywords
  • Ddc:350
  • Ddc:370

Abstract

12. Oktober 2006 Satzung der Johann Wolf- gang Goethe-Universität Frankfurt am Main zur Feststellung der künstleri- schen Begabung nach § 63 Abs. 4 des Hessischen Hochschulgesetzes Genehmigt durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst mit Erlass vom 19.09.2006 – III 1.3 422/00/.008 – (0000)“ Aufgrund des § 63 Abs.4 in Ver- bindung mit § 40 Abs.2 des Hessi- schen Hochschulgesetzes in der Fassung vom 31. Juli 2000 (GVBl. I S. 374), zuletzt geändert durch Gesetz vom 15. Dezember 2005 (GVBl. I S. 843), hat der Senat der Johann Wolfgang Goethe- Universität Frankfurt am Main am 14. Juni 2006 folgende Satzung beschlossen: § 1 Geltungsbereich (1) Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die über eine Hochschulzugangsberechtigung nach § 63 Hessisches Hochschul- gesetz verfügen, werden an der Johann Wolfgang Goethe- Universität Frankfurt am Main für das Studium des Faches Kunst mit dem Abschlussziel Erste Staatsprü- fung für das Lehramt an Grund- schulen, an Hauptschulen und Realschulen, oder an Förderschu- len sowie für das Studium im Fach Kunstpädagogik mit dem Ab- schlussziel Magistra Artium/Ma- gister Artium immatrikuliert, wenn sie durch eine Prüfung an der Johann Wolfgang Goethe- Universität ihre künstlerische Begabung nachgewiesen haben. (2) Über die Anerkennung einer Prüfung zur Feststellung der künstlerischen Begabung, die an einer anderen Hochschule bestan- den wurde, entscheidet die Prü- fungskommission. § 8 Abs.2 bleibt unberührt. § 2 Meldung zur Prüfung (1) Die Studienbewerberin oder der Studienbewerber muss sich beim Studierendensekretariat an der Johann Wolfgang Goethe- Universität Frankfurt am Main schriftlich zur Prüfung anmelden. Die Anmeldung muss bis zum 1. Juni des Jahres erfolgen, in dem die Prüfung abgelegt werden soll. (2) Das Institut für Kunstpädago- gik versendet mit der Einladung zur Aufnahmeprüfung ein Infor- mationsblatt, das Angaben zu den zur Prüfung vo

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.