Affordable Access

Chancen der EU-Osterweiterung für Ostdeutschland

Publisher
Verl. d. ARL
Publication Date
Keywords
  • Economics
  • Landscaping And Area Planning
  • Wirtschaft
  • Städtebau
  • Raumplanung
  • Landschaftsgestaltung
  • Political Economy
  • Area Development Planning
  • Regional Research
  • Volkswirtschaftslehre
  • Raumplanung Und Regionalforschung
  • Eu
  • Osterweiterung
  • Europäische Integration
  • Raumplanung
  • Neue Bundesländer
  • Bundesrepublik Deutschland
  • Grenzüberschreitende Zusammenarbeit
  • Regionale Entwicklung
  • Wirtschaftsentwicklung
  • Arbeitsmarktentwicklung
  • Agrarstruktur
  • Ländlicher Raum
  • Sozioökonomische Entwicklung
  • Regionalförderung
  • Eastwards Expansion
  • European Integration
  • Spatial Planning
  • New Federal States
  • Federal Republic Of Germany
  • Cross-Border Cooperation
  • Regional Development
  • Economic Development (On National Level)
  • Labor Market Trend
  • Agrarian Structure
  • Rural Area
  • Socioeconomic Development
  • Regional Promotion

Abstract

Die am 1. Mai 2004 vollzogene Osterweiterung der Europäischen Union wird als Meilenstein im Prozess der Überwindung der Spaltung Europas und als bedeutsamer Schritt auf dem Weg der politisch-institutionellen und wirtschaftlichen Integration der Länder Europas betrachtet. Für die Raumentwicklung in Ostdeutschland bringt die EU-Osterweiterung damit sowohl neue Herausforderungen auf verschiedenen fachpolitischen Ebenen in grenzüberschreitenden Zusammenhängen als auch neue Entwicklungsbedingungen für die Regionen an den Grenzen der "alten" EU und der neuen EU-Mitgliedsländer, ebenso wie für Regionen im "Inneren" der alten und neuen Mitgliedsstaaten. Mit Bezug auf die regionale Entwicklung in Ostdeutschland, die außerhalb der wenigen Wachstumsinseln von Strukturschwäche, Arbeitsmarktkrise und Bevölkerungsabwanderung geprägt ist, wurde die EU-Osterweiterung in den letzten Jahren vor allem als ein zusätzlicher Risikofaktor der Entwicklung betrachtet, während die Chancen für die regionale Entwicklung in Ostdeutschland meist vernachlässigt worden sind. Diese neuen Entwicklungschancen stehen dagegen bei diesem Band im Mittelpunkt der Analyse. Der Fokus der Arbeiten liegt auf den Bereichen der Wirtschaft und des Arbeitsmarktes, der Agrarstrukturen und des ländlichen Raums, der Zusammenarbeit in der raumbezogenen Planung und im Verkehr. Zwar konzentriert sich die Analyse auf die neuen Entwicklungsbedingungen an den Grenzen der "alten" EU und der neuen EU-Mitgliedsländer, d.h. insbesondere auf die grenznahen Regionen Ostdeutschlands, aber auch große urbane Zentren wie Berlin und Dresden werden in die Betrachtung mit einbezogen.

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.