Affordable Access

Publisher Website

Les enfants illégitimes [2ème partie]

Authors
Journal
Actes de la recherche en sciences sociales
0335-5322
Publisher
CAIRN
Publication Date
Volume
26
Issue
1
Identifiers
DOI: 10.3406/arss.1979.2633

Abstract

Die illegitimen Kinder. Der lange Bericht, worin Zahoua die Geschichte der Emigration ihrer Famille nachzeichnet und zugleich die Beziehungen innerhalb wie außerhalb derselben beschreibt (wie auch, über diese unmittelbare Erfahrung hinaus die mit der französischen und algerischen Gesellschaft), ist zu einem Großteil Resultat der partikulären Stellung, die sie selbst innerhalb ihrer Familie einnimmt. Kraft dieser Stellung, die ihr sowohl die Perspektive des Beobachters als auch des Beobachteten einzunehmen erlaubt, wird sie zu einer wirklichen Analyse der Bedingungen gefuhrt, unter denen sie als Emigrantin und Tochter von Emigranten lebt. Freilich geht hier die Selbstanalyse sehr rasch in Gesellschaftsanalyse uber. Gewiß zielt die von Zahoua betriebene Objektivierung zunächst auf die Meisterung einer konflikthaften Situation und den Ausgleich widersprüchlicher Anforderungen, denen sie ausgesetzt ist ; grundlegender jedoch gilt, daß sie damit auf die objektive Wahrheit der Emigrantensituation stößt : Indem sie die der Emigration innewohnenden Widersprüche und damit produzierten Konflikte aufdeckt, enthüllt sie deren Illusionen und Verschleierungen. Die Konflikte, häufig nur in psychologischen Termini begriffen, werden hier in ihrer wirklichen soziologischen Dimension formuliert : Im Akt ihres Benennens werden zugleich die gesellschaftlichen Bedingungen ihrer Genesis mitgeliefert. So gilt nich selten, wie es gerade das Beispiel Zahouas belegt, daß den jeweiligen Situationen der Eltern und der Kinder zwei je verschiedene aber voneinander nicht zu trennende Serien von Dramen entsprechen. Durch die von der Emigration erzeugten Kluft voneinander geschieden, erscheinen nunmehr die Kinder in den Augen der Eltern, die sich in ihnen nicht mehr wiedererkennen, gleichsam wie «Bastarde, Kinder, über die man sich Fragen stellt, kurz wie illegitime Kinder». Über dies unglückliche Verhältnis zu ihren Eltern hinaus enthült Zahoua all das, was die unglückliche Situation der Emigranten in aller Besonderheit ausmacht.

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.

Statistics

Seen <100 times
0 Comments

More articles like this

Les enfants illégitimes [2ème partie]

on Actes de la recherche en scien... Jan 01, 1979

Les enfants illégitimes [1ère partie]

on Actes de la recherche en scien... Jan 01, 1979

Les enfants illégitimes [1ère partie]

on Actes de la recherche en scien... Jan 01, 1979

2ème partie

Jan 01, 1847
More articles like this..