Affordable Access

Generationswechsel im Management: Stellenwert für Erklärungen organisationalen und institutionellen Wandels

Authors
Publisher
DEU
Publication Date
Keywords
  • Sozialwissenschaften
  • Soziologie
  • Social Sciences
  • Sociology
  • Anthropology
  • Management
  • Industrie- Und Betriebssoziologie
  • Arbeitssoziologie
  • Management Science
  • Sociology Of Work
  • Industrial Sociology
  • Industrial Relations
  • Bundesrepublik Deutschland
  • Geschäftsführung
  • Generation
  • Institutioneller Wandel
  • Organisatorischer Wandel
  • Organisationsentwicklung
  • Unternehmenskultur
  • Unternehmensführung
  • Sozialer Wandel
  • Personalentwicklung
  • Modellentwicklung
  • Federal Republic Of Germany
  • Management
  • Generation
  • Institutional Change
  • Organizational Change
  • Organizational Development
  • Organizational Culture
  • Business Management
  • Social Change
  • Human Resources Development
  • Model Construction
  • Deskriptive Studie
  • Grundlagenforschung
  • Descriptive Study
  • Basic Research

Abstract

Im Kontext des übergreifenden Forschungsprogramms 'Gesellschaftliche Entwicklungen nach dem Systemumbruch. Diskontinuität, Tradition und Strukturbildung' präsentiert der Autor in seinem Beitrag Arbeitsergebnisse zu dem Teilprojekt 'Generationswechsel im Management - Persistenz oder Wandel der Managementstrategien in Ost- und Westdeutschland'. Dabei werden theoretische Annahmen über den Zusammenhang zwischen Generationswechsel und Kulturwechsel im Management (bzw. weiter gefasst zwischen Personenwechsel und organisationalem bzw. institutionellem Wandel) erörtert. Die Ausführungen gliedern sich in drei Gesichtspunkte. In einem ersten Schritt wird die Relativierung des Generationswechsels behauptet und die Unterscheidung zwischen einem 'natürlichen' und einem 'sozialen' Generationswechsel eingeführt. Hieraus ergibt sich die Möglichkeit, die Wirkungsrichtung zwischen Personen- oder Generationswechsel und Kulturwechsel auch andersherum und in der Folge rekursiv zu denken. Auf der Grundlage einer Unterscheidung zwischen Generationswechsel und Personenwechsel werden in einem zweiten Schritt die möglichen Zusammenhangsrichtungen von Generations- bzw. Personenwechsel und organisationalem bzw. institutionellem Wandel diskutiert. In einem dritten Schritt wird sodann zwischen organisationalem und institutionellem Wandel unterschieden, zugleich werden die möglichen Verbindungen zwischen beidem mitgedacht. Wenn zugleich die Rolle von Personen bzw. Personenwechseln einbezogen wird, können komplexere Modelle sozialen Wandels entwickelt werden, die zur Einordnung und Interpretation empirischer Befunde genutzt werden können. Dies wird hier angedeutet und mit Bezug auf empirische Befunde aus der Managementforschung plausibilisiert.

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.