Affordable Access

Genetic evolution of cattle for beef production in new zealand

Authors
Journal
Annales de Génétique et de Sélection Animale
0003-4002
Publisher
Springer (Biomed Central Ltd.)
Publication Date
Volume
7
Issue
2
Identifiers
DOI: 10.1186/1297-9686-7-2-238a
Keywords
  • Meeting Report

Abstract

(= Durchschnitt von Feld-und Versuchsmaterial) und im durchschnittlichen Minutengemelk um 17 Prozent Darüber hinaus wurde das Geburtsgewicht der F 1-Kälber erhöht. Bei Mastbullen führte eine geringere Fleischfülle bei Fj-Bullen zu einer schlechteren Bezahlung als bei Mastbullen rein- rassig deutscher Herkunft (— -, 10 DM/kg Lebendgewicht). . .. Wenn die Verwendung von HF-Bullen in der deutschen Schwarzbuntzucht ökonomisch sinnvoll sein soll, dann muss die Steigerung der Milchleistung die aufgetretenen und ökonomisch bedeutenden Nachteile dieser Zuchtmassnahme (höherer Nährstoffbedarf für Erhaltung und Foe- tusausbildung, schlechtere Bezahlung von Mastbullen) mehr als nur ausgleichen. Über Berechnungen von Deckungsbeiträgen ergab sich, dass bei einer Mehrleistung von rd. 10 kg FCM je kg höheres Lebendgewicht eine Wettbewerbsgleichheit zwischen F1-Kühen (HF x DSB) und Deutschen Schwarzbunten gegeben ist. Wird diese Differenz zugunsten der F1-Tiere überschritten, dann ist die Einkreuzung ökonomisch sinnvoll. GENETIC EVOLUTION OF CATTLE FOR BEEF PRODUCTION IN NEW ZEALAND A. H. CARTER. Ministry of Agriculture and Fisheries, Ruakura Animal Reseaych Station, Hamilton (New Zealand). Although the trials reported vary widely in design, in genetic sampling and environmental conditions and hence in the generality of their findings, the following conclusions seem warranted in the New Zealand farming situation. i) Relative to the Angus, the Friesian produces 20-30 p. 100 more and the Hereford 5-10 p 100 more final liveweight and carcass weight when slaughtered off pasture at 18-22 months of . age. Approximately half this superiority is manifested in corresponding Angus crosses. ii) In terms of weaning performance the Friesian dam is greatly superior, the Hereford slightly inferior, to the Angus. iii) Heterosis in growth rate is of the order of 5 p. ioo in crosses among the Angus, Hereford and Friesian. iv) Dairy and dairy X beef breed carcasses contain proportionately more bone and conse

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.