Affordable Access

Dependencies between European stock markets when price changes are unusually large

Authors
Publication Date
Keywords
  • G15
  • Ddc:330
  • Multivariate Extreme Value Analysis
  • International Equity Market Linkages
  • Integration Of European Equity Markets
  • Börsenkurs
  • Internationaler Preiszusammenhang
  • Aktienmarkt
  • Aktienindex
  • Schätzung
  • Deutschland
  • GroßBritannien
  • Frankreich
  • Niederlande
  • Italien

Abstract

Der vorliegende Beitrag untersucht die Abhängigkeiten zwischen Europäischen Aktienmärkten in Situationen ungewöhnlich grosser Kursschwankungen anhand von täglichen Daten der Aktienmarktindices für Deutschland, Großbitannien, Frankreich, die Niederlande und Italien von 1973 bis 2001. Abhängigkeit wird dabei gemessen anhand der bedingten Wahrscheinlichkeit einer ungewöhnlich grossen Preisveränderung auf einem Aktienmarkt, wenn eine ungewöhnlich grosse Preisveränderung auf einem anderen Markt gegeben ist. Diese Wahrscheinlichkeit wird geschätzt mit Hilfe eines Ansatzes aus der multivariaten Extremwerttheorie. Die Ergebnisse können folgendermaßen zusammengefaßt werden: Erstens sind die geschätzten Abhängigkeiten im Laufe der Zeit stärker geworden. Zweitens sind sie ausgeprägter im Falle negativer als im Falle positiver Kursbewegungen. Drittens sind sie unterschiedlich je nach betrachtetem Länderpaar. So stehen die Aktienmärkte in Frankreich und den Niederlanden in jeweils relativ starker gegenseitiger Abhängigkeit in Bezug auf den deutschen Aktienmarkt, während die Aktienmärkte in Grossbritannien und Italien weniger eng mit dem deutschen Aktienmarkt verbunden sind. Viertens sind die Abhängigkeiten zwischen zwei Märkten generell symmetrisch in dem Sinne, dass die geschätzte bedingte Wahrscheinlichkeit weitgehend unabhängig davon ist, auf welchen der beiden Märkte die Wahrscheinlichkeit konditioniert wird.

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.