Affordable Access

leuchtenden Sommernachtswiesen : Fortsetzung

Authors
Publisher
Univ.-Bibliothek
Publication Date

Abstract

Nerthus - Die leuchtenden Sommernachtswiesen Universitätsbibliothek JCS Frankfurt am Main Sammlung deutscher botanischer Zeitschriften 1753-1914 Nerthus ill. Wochenschr. für Tier- u. Pflanzenfreunde ; Organ für Sammler u. Freunde aller naturwiss. Zweige Die leuchtenden Sommernachtswiesen - Fortsetzung Groß, Fr. Wilh. Hamburg-Altona, 1904 urn:nbn:de:hebis:30:4-47276 — 370 — Und zum zweiten Hüter bestellen, die mitsorgsamerSchärfe darüber wachen, daß den Naturdenkmälern hinreichender Schutz zukomme. Hier wird man wohl in erster Linie den Männern der grünen Gilde das Wachamt anvertrauen. Es wäre allerdings ganz entschieden zu wünschen, daß der »Natursinn« derForst- leute in besserer Weise geweckt würde ; denn leider ist in ihren Reihen, wo man ein Naturverständnis doch gerade voraus¬ setzen sollte, ein wirkliches Naturver- Fl£. Eine Beutkiefer der Oberförsterei Theerkeute (Kreis Czarnikau). soll jeder Naturfreund eintreten für die Erhaltung der Werke der Natur, wo er nur immer Gelegenheit hat, sei es in Haus und Familie, in seinem Wirkungs¬ kreise, unter Bekannten und Freunden, in der Presse. Es gilt, die große Masse aus ihrem Indifferentismus, »der Mutter des Chaos und der Nacht«, wie ihn Kant in seiner »Kritik der reinen Ver¬ nunft« treffend nennt, herauszureißen, aus ihrem Stumpfsinn aufzurütteln, sie empfänglich zu machen für die Schön¬ heit der Naturwerke. Denn nur so läßt sich erhoffen, daß mit der Zeit Liebe zur Natur — und damit wäre ja das Problem des Natur¬ schutzes gelöst ■— jedem Manne des Volkes bis in die Knochen dringt. Belehrung, Belehrung der Jugend und dem Alter, dem Alter und der Jugend. Und wer nur immer Freude an der reinen Natur da draußen in sich verspürt, dem sollte es heilige Pflicht sein, für die Erhaltung der Natur zu kämpfen, zu wirken, ihr neue Jünger zu¬ zuführen, aufzuklären mit der Tat, in Schrift und Rede — mit scharfen Worten auch, wo es not tut; denn, wie Zara- thustra spricht, »mit Donnern undhimmlischenFeuerwerken muß man zu schlaff

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.