Affordable Access

Die Abderiten sind unter uns: Zur Neuinszenierung von Ludwig Fuldas Lustspiel "Des Esels Schatten" im Frankfurter Theater am Turm

Authors
Publisher
Ges.
Publication Date
Keywords
  • 792 Theater
  • Tanz
  • 830 Deutsche Literatur

Abstract

Microsoft Word - GSCL 2009 Wagner_Mehler_Wolff_Dotzler END.doc Bausteine eines Literary Memory Information System (LiMeS) am Beispiel der Kafka-Forschung Benno Wagner1, Alexander Mehler2, Christian Wolff3, Bernhard Dotzler3 1Fachbereich 3 – Sprach-, Litera- tur- und Medienwissenschaften Universität Siegen [email protected] 2Geisteswissenschaftliche Fachinformatik Universität Frankfurt / Main [email protected] 3Institut für Information und Medien, Sprache und Kultur Universität Regensburg {bernhard.dotzler, christian.wolff} @sprachlit.uni-regensburg.de Ich rede von denen, die je nach der verschiedenen Stufe ihrer Kenntnisse ganz ver- schiedene Bücher lesen, ohne bestimmten Plan, unaufhörlich wechselnd, selten in ei- nem Buch lang ausruhend, getrieben von einer unausgesetzten, nie recht gestillten Sehnsucht. […] sie suchen ja von Buch zu Buch, was der Inhalt keines ihrer tausend Bücher ihnen geben kann: sie suchen etwas, was zwischen den Inhalten aller einzel- nen Bücher schwebt, was diese Inhalte in eins zu verknüpfen vermöchte. Sie schlingen die realsten, die entseeltesten aller Literaturen hinunter und suchen etwas höchst See- lenhaftes. […]. Aber die Sehnsucht […] geht durchaus nicht auf den Dichter. Es ist der Mann der Wissenschaft, der diese Sehnsucht zu stillen vermag. Hugo von Hofmannsthal (1907) Letztlich reicht es nicht aus, auf Seiten der Objektbasis unablässig neu digitales Mate- rial zu akkumulieren. Parallel dazu müsste auf Seiten der Forschung die Bereitschaft zum aktiven Einsatz technologisch und methodisch innovativer Verfahren gefördert werden. Die Digitalisierung allein ohne eine begleitende Theoriedebatte und ohne ein verfeinertes methodisches Rüstzeug betreiben zu wollen dürfte zu verkürzten Ergeb- nissen führen. Beide Seiten, das Material und die Forschung, die Technik und die Me- thodologie, sind aufs engste miteinander verbunden. Michael Embach/Andrea Rapp (2008) 1 Einleitung In dem Paper bes

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.