Affordable Access

Schnittdarstellung eines Kreidkolbenmotors

Abstract

Der Kreiskolben des Motors ist ein exzentrisch gelagertes und im Gehäuse rotierendes Bogendreieck. Bei der Bewegung des Kreiskolbens werden die Kammern zwischen Kolben und Gehäuse periodisch vergrößert und verkleinert. Der Kreiskolben steuert ohne zusätzliche Bauelemente die Ein- und Auslaßkanäle. Das Viertaktprinzip mit exakt gegeneinander abgegrenzten Arbeitsvorgängen wurde vom Hubkolbenmotor übernommen.

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.