Affordable Access

Gute Schulden - schlechte Schulden: Die Staatsverschuldung als Instrument der Wirtschaftspolitik

Authors

Abstract

Arbeitspapier 81 -2010 Finanzwissenschaftliche Arbeitspapiere Wolfgang Scherf Gute Schulden – schlechte Schulden Die Staatsverschuldung als Instrument der Wirtschaftspolitik Arbeitspapier Nr. 81 – 2010 ISSN 0179-2806 Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Armin Bohnet Prof. Dr. Wolfgang Scherf Volkswirtschaftslehre IV Volkswirtschaftslehre II Licher Straße 66 Licher Straße 74 35394 Gießen 35394 Gießen ! 0641 99 22100 ! 0641 99 22080 Arbeitspapier 81 – 2010 1 Wolfgang Scherf * Gute Schulden – schlechte Schulden Die Staatsverschuldung als Instrument der Wirtschaftspolitik Konjunkturpolitik ist in der Finanz- und Wirtschaftskrise wieder gefragt. Der Staat soll den Absturz in die Rezession aufhalten und einem Aufschwung den Weg bereiten. Andererseits schrecken die damit verbundenen Staatsdefizite. Hat man nicht gerade erst eine Schuldenbremse im Grundgesetz festgelegt, um die Staatsschulden im Griff zu behalten? Der aktuelle Kurs der Finanzpolitik ist nicht abenteuerlich, sondern alternativlos, was man durchaus bedauern mag. Allerdings sind die Befürchtungen, die in der öffentli- chen Diskussion zu hören sind, weit übertrieben. Aus der Perspektive einer richtig verstandenen Stabilitätspolitik sind Schulden in schlechten Zeiten unentbehrlich, und sie stehen einer mittelfristigen Konsolidierung der öffentlichen Haushalte auch nicht entgegen. Freilich ist kaum ein finanzpolitisches Thema so emotionsgeladen wie das Thema Staatsverschuldung. Dabei wird die Debatte von einzelwirtschaftlichen Denkweisen geprägt. Und hier steht nicht der wagemutige Unternehmer Pate, der selbstverständ- lich Kredite zur Finanzierung rentabler Investitionen aufnimmt, sondern der brave Hausvater, der sparsam wirtschaftet und keine Schulden macht. Staatschulden sind also negativ besetzt. Wer Schulden macht, lebt über seine Ver- hältnisse, ja er versündigt sich an seinen Kindern und Kindeskindern. Diese Verteufelun

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.