Affordable Access

Über tordirte Drähte

Authors
Publisher
Universitäts- und Landesbibliothek
Publication Date

Abstract

Programm des Königlichen Friedrichs-Kollegiums zu Königsberg in Pr. - Über tordirte Drähte lieber tordirte Drähte. In dem Aufsatze: Recherches the'oriques et experimentales sur la force de torsion et sur l'elasticite des fils de metal, welchen Coulomb im Jahre 1784 in der Pariser Academie der Wissenschaften las und welcher in der Histoire de racade"mie royale des science vom Jahre 1784 pag. 229 — 269 abgedruckt ist, handelt Coulomb im zweiten Abschnitte de l'alteration de la force elastique dans les torsions des fils de mötal und sagt in der troisieme remarque, dass die Elasticität der Metalldrähte durch den Winkel gemessen wird, um den sie gedreht werden können, ohne eine bleibende Aenderung zu erleiden. G-eht man über diesen Winkel hinaus, so wird die bleibende Drehung fast dem Winkel gleich, um den man zu viel gedreht hat. Der Unterschied dieses Winkels und des Winkels der bleibenden Drehung ist als ein Zuwachs der anfänglichen Elasti¬ cität zu betrachten. Je grösser die anfängliche Elasticität geworden, desto kleiner wird dieser Zuwachs. Er fügt dazu Beobachtungen an einem Messingdrahte (No. 1), von welchem' 6 Puss das Gewicht von 66 Grain hatten und welcher im ungeglühten Zustande vor dem Zerreissen noch 22 Pfund, im geglühten 12 bis 14 Pfund tragen konnte. Bei einem geglühten Drahtende von 6 Zoll 6 Linien Länge beobachtete er nun, dass die Drehung um 1 Peripherie den Reactionswinkel 50 ° „ „ „ 90 „ „ „ 500 ° erzeugte und dass zwischen 2 und 3 Peripherieen das Wachsthum der Reaction 12 ° 40 41 6 ° „ 90 „ 91 „ __„ „ „ „ 1 ° betrug. Nach einer Drehung um folgende 49 Peripherieen riss der Draht. Die Elasticitätsgrenze war hier etwa 520 °. Bei demselben Drahte im ungeglühten Zustande erschien bei einer Drehung um 25 Peripherieen der Reactionswinkel 480 °, während bei einer Drehung um weitere 15 Peripherieen eine Zerreissung eintrat. Auch hier betrug die Reaction vor dem Zer¬ reissen etwa 520 °. In der quatrieme remarque erklärt er diese Erscheinungen folgendermassen: Die Theil

There are no comments yet on this publication. Be the first to share your thoughts.